• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Daimler kündigt Tesla-Konkurrenten an

Eine Elektrolimousine aus Stuttgart gegen den Newcomer aus Kalifornien: Der Automobilkonzern Daimler will ein Elektroauto auf der Pariser Automesse vorstellen, das eine Alternative zum Model S von Tesla Motors sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes-Stern (Symbolbild): keine Produktionsschwierigkeiten wie bei Tesla
Mercedes-Stern (Symbolbild): keine Produktionsschwierigkeiten wie bei Tesla (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Was Tesla kann, kann Daimler auch: Der Stuttgarter Automobilkonzern will mit einer elektrisch angetriebenen Limousine dem Model S Konkurrenz machen. Das Auto werde auf der Pariser Automesse in einigen Monaten vorgestellt, sagte David McCarthy von Daimler Australien der australischen Autonachrichtenseite Motoring.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried

Details sind nur wenige bekannt - er habe das Auto selbst auch noch nicht gesehen, gab McCarthy zu. Es werde eine Limousine für vier Insassen. Sie soll Vierradantrieb haben und eine Reichweite von 500 Kilometern erreichen - ähnlich wie Teslas Model S P85D.

Der E-Daimler wird nicht günstig

Auch der Preis soll vergleichbar sein: Der Elektro-Daimler soll über 100.000 Euro kosten. "Es ist in der gleichen Preisklasse wie das Tesla Modell S, hat eine ähnliche Reichweite, aber es ist ein Mercedes. Ich denke, Tesla hat einen guten Grund, besorgt zu sein", sagt McCarthy.

Bis zu einem Serienstart wird noch einige Zeit vergehen: Das Auto wird wahrscheinlich erst 2018 auf den Markt kommen. Ein Elektroauto zu verkaufen, sei der einfachere Teil, sagt McCarthy. "Der schwierigere Teil ist, es tatsächlich zu bauen und das zu einem Preis, den die Käufer auch zu zahlen bereit sind." Produktionsschwierigkeiten, wie Tesla sie hat, soll es bei Daimler nicht geben.

Die Pariser Automesse Mondial de l'Automobile beginnt für Fachbesucher und Presse am 29. September, für die Öffentlichkeit am 1. Oktober. Sie endet am 16. Oktober.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 48,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. 2,49€

RvdtG 14. Jul 2016

Ich behaupte nicht. Wenn die ganzen Pendler nach hause kommen werden sie zwar ihre...

Gabor Reiter 12. Jul 2016

Das Ganze erinnert mich an Microsofts Ankündigung gegen Apple vor 6 Jahre. War auch nur...

DerVorhangZuUnd... 12. Jul 2016

Du kannst es drehen und Wenden wie du willst. Über kurz oder Lang wird das Batterie...

Berner Rösti 12. Jul 2016

"Nur" ist in diesem Zusammenhang echt ulkig.

simpletech 12. Jul 2016

War nicht pampig gemeint. Bin aus Bayern. Ja bei Leasing (Firma) muss man den Service...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

    •  /