Abo
  • Services:

Elektroauto: Daimler kündigt Tesla-Konkurrenten an

Eine Elektrolimousine aus Stuttgart gegen den Newcomer aus Kalifornien: Der Automobilkonzern Daimler will ein Elektroauto auf der Pariser Automesse vorstellen, das eine Alternative zum Model S von Tesla Motors sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Mercedes-Stern (Symbolbild): keine Produktionsschwierigkeiten wie bei Tesla
Mercedes-Stern (Symbolbild): keine Produktionsschwierigkeiten wie bei Tesla (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Was Tesla kann, kann Daimler auch: Der Stuttgarter Automobilkonzern will mit einer elektrisch angetriebenen Limousine dem Model S Konkurrenz machen. Das Auto werde auf der Pariser Automesse in einigen Monaten vorgestellt, sagte David McCarthy von Daimler Australien der australischen Autonachrichtenseite Motoring.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Neuruppin
  2. BauGrund Immobilien-Management GmbH, Bonn

Details sind nur wenige bekannt - er habe das Auto selbst auch noch nicht gesehen, gab McCarthy zu. Es werde eine Limousine für vier Insassen. Sie soll Vierradantrieb haben und eine Reichweite von 500 Kilometern erreichen - ähnlich wie Teslas Model S P85D.

Der E-Daimler wird nicht günstig

Auch der Preis soll vergleichbar sein: Der Elektro-Daimler soll über 100.000 Euro kosten. "Es ist in der gleichen Preisklasse wie das Tesla Modell S, hat eine ähnliche Reichweite, aber es ist ein Mercedes. Ich denke, Tesla hat einen guten Grund, besorgt zu sein", sagt McCarthy.

Bis zu einem Serienstart wird noch einige Zeit vergehen: Das Auto wird wahrscheinlich erst 2018 auf den Markt kommen. Ein Elektroauto zu verkaufen, sei der einfachere Teil, sagt McCarthy. "Der schwierigere Teil ist, es tatsächlich zu bauen und das zu einem Preis, den die Käufer auch zu zahlen bereit sind." Produktionsschwierigkeiten, wie Tesla sie hat, soll es bei Daimler nicht geben.

Die Pariser Automesse Mondial de l'Automobile beginnt für Fachbesucher und Presse am 29. September, für die Öffentlichkeit am 1. Oktober. Sie endet am 16. Oktober.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-77%) 11,49€
  2. 111€
  3. 88€

RvdtG 14. Jul 2016

Ich behaupte nicht. Wenn die ganzen Pendler nach hause kommen werden sie zwar ihre...

Gabor Reiter 12. Jul 2016

Das Ganze erinnert mich an Microsofts Ankündigung gegen Apple vor 6 Jahre. War auch nur...

DerVorhangZuUnd... 12. Jul 2016

Du kannst es drehen und Wenden wie du willst. Über kurz oder Lang wird das Batterie...

Berner Rösti 12. Jul 2016

"Nur" ist in diesem Zusammenhang echt ulkig.

simpletech 12. Jul 2016

War nicht pampig gemeint. Bin aus Bayern. Ja bei Leasing (Firma) muss man den Service...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /