Abo
  • Services:
Anzeige
Daimler-Chef Dieter Zetsche vor dem Generation EQ SUV
Daimler-Chef Dieter Zetsche vor dem Generation EQ SUV (Bild: Mercedes-Benz)

Elektroauto: Daimler elektrifiziert bis 2022 alle Modelle

Daimler-Chef Dieter Zetsche vor dem Generation EQ SUV
Daimler-Chef Dieter Zetsche vor dem Generation EQ SUV (Bild: Mercedes-Benz)

Nach Volvo und Maserati kündigt auch Daimler die komplette Elektrifizierung aller Neufahrzeuge an. Nebenbei verrät der Autokonzern, warum eine Vollelektrisierung problematisch ist.

Der Autokonzern Daimler will in fünf Jahren nur noch Fahrzeuge mit einem voll- oder teilelektrischen Antrieb produzieren. "Bis 2022 werden wir das gesamte Produktportfolio von Mercedes-Benz elektrifizieren", sagte der Vorstandsvorsitzende von Daimler, Dieter Zetsche nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters am Montag auf dem Kapitalmarkttag in Sindelfingen. Demnach sind mehr als 50 Modelle mit Stromantrieb geplant, "in allen Kombinationen, nicht nur Elektroautos". Im vergangenen März hatte Daimler angekündigt, bis 2022 zehn reine Elektroautos auf den Markt zu bringen. Den Kleinwagen Smart soll es bereits von 2020 an nur noch vollelektrisch geben.

Aktuell hat Daimler nur den Smart und die B-Klasse elektrifiziert und bietet eine Reihe von Hybridfahrzeugen an. Die Hybridtechnik sieht Daimler als Brückentechnik hin zu reinen Elektroautos. Dazu zählen neben Plugin-Hybriden auch sogenannte Mild-Hybride, die den Verbrennungsmotor lediglich unterstützen können. Einen solchen Antrieb hat Daimler zusammen mit der Mitsubishi Electric Corporation (Melco) für die S-Klasse entwickelt. Der Starter-Generator auf 48-Volt-Basis sitzt direkt auf der Kurbelwelle und dient als Antriebsverstärker beim Start sowie zum Rekuperieren beim Bremsen.

Anzeige

Elektroautos sollen nicht mehr teurer sein

Die Elektrifizierung aller Modelle bedeutet daher ebenso wie bei Volvo und Maserati noch lange keinen Abschied vom Verbrennungsmotor. So erwartet Daimler bis 2025 bei vollelektrisch angetriebenen Fahrzeugen einen Verkaufsanteil von 25 Prozent. Allerdings geht das Unternehmen davon aus, dass bis Mitte des nächsten Jahrzehnts die Batteriepreise so weit sinken, um die Elektroautos zu gleichen Preisen wie Benziner und Diesel zu produzieren.

Das bedeute nach Ansicht Daimlers jedoch nicht, dass die derzeitige Kapitalrendite von zehn Prozent gehalten werden könne. "Wir werden weiterhin zehn Prozent anstreben, aber wir müssen während des Übergangs auf einen Korridor von acht bis zehn Prozent vorbereitet sein", sagte der Finanzchef der Pkw-Sparte Mercedes-Benz, Frank Lindenberg, nach Angaben von Reuters. Daimler-Chef Zetsche sagte demnach: "Verbrennungsmotoren bleiben über längere Zeit das Rückgrat für die CO2-Ziele und auch unsere Finanzstärke."

Im Juli 2017 hatte die Firmenleitung zusammen mit dem Betriebsrat des Stammwerkes in Stuttgart-Sindelfingen eine Vereinbarung getroffen, um den "schrittweisen Übergang der Produktion von konventionellen Motoren, Getrieben und Achsen hin zu künftigen Powertrain-Komponenten für Elektrofahrzeuge" zu ebnen. Dem Reuters-Bericht zufolge will Daimler künftig jedoch die Kosten für die erforderlichen Investitionen dadurch herausholen, indem die Produktion stärker ausgelagert wird. Das dürfte weitere Konflikte mit dem Betriebsrat heraufbeschwören, falls damit Stellenstreichungen verbunden sind.


eye home zur Startseite
Dwalinn 13. Sep 2017

Das mit den Landkreistag hatte ich komplett ignoriert... dachte das ist ein typisches...

Themenstart

Dwalinn 13. Sep 2017

Es geht darum das man davon ausgeht das die Stromer nicht mehr als Benziner in der...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Smartsteuer GmbH, Hannover
  2. Flottweg SE, Vilsbiburg Raum Landshut
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony Alpha 6000 Bundle für 499€ und Lenovo C2 für 59€)
  2. 59,99€
  3. 464,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Minecraft

    Eine Server-Farm für (fast) alle Klötzchenbauer

  2. Kabelnetz

    Unitymedia bringt neue Connect App, Booster und Sprachsuche

  3. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  4. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  5. Milliarden-Deal

    Google kauft Teile der HTC-Smartphone-Sparte

  6. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  7. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  8. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  9. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  10. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Desertdelphin | 10:31

  2. Re: Latenzen, Packet Loss

    Nibbels | 10:30

  3. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Niaxa | 10:29

  4. Der Vermieter hat kein Interesse

    Faraaday | 10:28

  5. Re: Mal was positives.

    Füchslein | 10:28


  1. 10:03

  2. 10:00

  3. 09:00

  4. 08:00

  5. 07:10

  6. 07:00

  7. 18:10

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel