Elektroauto: Cupra bietet den Born im Abo ab 499 Euro an

Wer sich kein Elektroauto kaufen will, kann sich bei Cupra für einige Monate eines leihen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cupra Born: Das Auto wird in Zwickau gebaut.
Cupra Born: Das Auto wird in Zwickau gebaut. (Bild: Cupra)

Abonnieren statt kaufen: Der spanische Automobilhersteller Cupra bietet für das Elektroauto Born auch ein Abo-Modell an. Das Fahrzeug der Seat-Tochtermarke ist seit kurzem auf dem Markt.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Indorama Ventures Polymers Germany GmbH, Gersthofen bei Augsburg
  2. IT Service Desk Lead (w/m/d)
    infraView GmbH, Mainz
Detailsuche

Cupra sieht zwei Varianten für das Autoabo vor: mit drei Monaten oder sechs Monaten Laufzeit. Für erstere verlangt der Hersteller ab 589 Euro im Monat, für letztere ab 499 Euro. Hinzu kommen Lieferkosten sowie eine Einmalzahlung zum Start des Abos von 199 Euro. Diese entfällt jedoch bis Ende des Jahres. Die Lieferkosten betragen bis Ende des Jahres 99 Euro, danach werden sie bei 399 Euro liegen.

In den monatlichen Raten inbegriffen sind 800 Fahrkilometer sowie Wartungskosten, Zulassung, Steuern und Rundfunkgebühren. Das Fahrzeug ist in Deutschland und angrenzenden Ländern der Europäischen Union vollkaskoversichert, mit einer Selbstbeteiligung von 1.000 Euro. Cupra bietet Zusatzpakete an, wie eine größere monatliche Laufleistung, geringere Selbstbeteiligung oder eine Ausdehnung des Versicherungsschutzes auf weitere Länder.

Der Cupra schafft über 400 Kilometer

Der Born basiert wie viele Elektroautos aus dem VW-Konzern auf dem Modularen E-Antriebs-Baukasten und wird auch bei VW in Zwickau gebaut. Cupra bietet das Fahrzeug zunächst in zwei Antriebsvarianten an, die Abo-Fahrzeuge haben einen 150 Kilowatt starken Hinterradantrieb und einen Akku mit einer Kapazität von 58 Kilowatt. Die Reichweite beträgt knapp 430 Kilometer nach der Harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP).

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    27.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Form ähnelt der Born stark dem VW ID.3. Er ist aber etwas länger und niedriger. Die Front- und Heckpartie sind für eine bessere Aerodynamik flacher. Das Fahrwerk ist sportlicher ausgelegt als das des VW - Cupra ist die Performance-Marke von Seat. VW bietet seit September den ID.3 im Abo an

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Brennholzverleih 22. Nov 2021

Für manche Menschen ist ein Auto nur ein Fortbewegungsmittel, also Mittel zum Zweck. Ich...

Thorgil 22. Nov 2021

Ich wollte jetzt keine kleineren Autos, sondern Angebote für die ID.3 (oder vergleichbar...

Thorgil 21. Nov 2021

Achso, du hast also einen genauen Plan, was die Updates alles bewirken und verändert...

dasbinich 19. Nov 2021

Nur Fahrzeug Leaser hier? Wenn ich selten einen Neuwagen kaufe macht das das Kraut nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroauto
ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
Artikel
  1. Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
    Playstation Plus im Test
    Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

    Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
    Von Peter Steinlechner

  2. Cortex-X3, Cortex-A715, Cortex-A510 v2: ARMs Dodeca-CPUs verzichten auf 32 Bit
    Cortex-X3, Cortex-A715, Cortex-A510 v2
    ARMs Dodeca-CPUs verzichten auf 32 Bit

    Bis zu zwölf Kerne, bis zu 22 Prozent schneller und bis zu 20 Prozent effizienter: ARMs Cortex-Generation für 2022 legt kräftig zu.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  3. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /