• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto-Carsharing: Weshare startet mit 400 Volkswagen ID.3 in Hamburg

Carsharing-Nutzer in Hamburg können ab 25. Februar auf 400 Volkswagen ID.3 zurückgreifen. Auch Elektroauto-Langzeitmieten bietet Weshare an.

Artikel veröffentlicht am ,
Weshare kommt mit Hunderten ID.3 nach Hamburg
Weshare kommt mit Hunderten ID.3 nach Hamburg (Bild: Weshare)

Der Volkswagen-Konzern startet seinen Carsharing-Dienst Weshare nun auch in der Hansestadt Hamburg, nachdem es in Berlin schon Mitte 2019 losging. Durch die Coronapandemie kommt Weshare in Hamburg nach eigenen Angaben mit rund einem Jahr Verspätung.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. August Storck KG, Halle (Westf.)

In Hamburg werden zunächst 400 und später 800 Volkswagen ID.3 auf 100 Quadratkilometern Geschäftsgebiet in einem Free-Float-System angeboten. Es gibt also keine speziellen Anmiet- oder Abgabestationen - die Fahrzeuge können einfach geparkt und dort auch gemietet werden. Der Vermietvorgang erfolgt über eine App.

Geladen werden die Fahrzeuge dank Ladepartnerschaften mit der Volkswagentochter Moia auf einem Betriebshof. Auch mit dem Betreiber der Supermarktketten Lidl und Kaufland wurde eine Ladepartnerschaft eingegangen.

Das Geschäftsgebiet ist etwa 100 Quadratkilometer groß und erstreckt sich von Osdorf im Westen bis Billstedt im Osten und von Fuhlsbüttel im Norden bis zur Elbe im Süden. Nach Einschätzung des Anbieters wird damit etwa die Hälfte der Hamburger Bevölkerung erreicht.

Frühe Registrierung bringt Preisvorteile und Guthaben

Interessenten aus Hamburg können sich bei Weshare vorab registrieren und erhalten im ersten Monat das Angebot Weshare+ kostenfrei sowie bei einer Registrierung bis zum 25. Februar zusätzlich 15 Euro Startguthaben.

Mit Weshare+ kommen Kunden in den Genuss von deutlich reduzierten Minuten-und Tagespreisen. Das Plus-Angebot kostet sonst ‍9,90 Euro im Monat und beinhaltet Minutenpreise von 19 Cent und einen Tagespreis von 48 Euro mit 150 Kilometern inklusive.

Im Basistarif kostet die Minute 29 Cent und der Tagespreis für 100 Kilometer inklusive liegt bei 58 Euro. In beiden Tarifen kostet jede Fahrt zudem 1 Euro unabhängig von Dauer und Länge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

    •  /