Elektroauto: Canoo kündigt Elektro-Pick-up für 2023 an

Das Skateboard-Prinzip von Canoo ist praktisch. Das kalifornische Startup stellt das nächste Elektrofahrzeug auf dieser Plattform vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektro-Pick-up von Canoo: keine mechanischen Bedienungselemente
Elektro-Pick-up von Canoo: keine mechanischen Bedienungselemente (Bild: Canoo)

Canoo kündigt ein weiteres Elektroauto an: Das dritte Modell auf der Basis des Skateboards, welches das kalifornische Startup entwickelt hat, wird ein Pick-up, ein Lieferwagen mit offener Ladefläche.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareingenieur - Test für Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. DevSecOps Engineer* (m/w/d)
    HARTING IT Services GmbH & Co. KG, Espelkamp, Berlin
Detailsuche

Canoo will das Fahrzeug im ersten Quartal 2023 auf den Markt bringen. Das hat Tony Aquila, Vorstandsvorsitzender des Startups, auf dem Virtual Media Day (VMD) der Motor Press Guild angekündigt. Vorbestellungen will das Unternehmen bereits ab dem zweiten Quartal dieses Jahres entgegennehmen. Einen Preis hat das Unternehmen noch nicht genannt.

Der Pick-up kann zum Camper werden

Der Pick-up soll knapp 4,7 Meter lang werden, seine Ladefläche 2 Meter. Der Hersteller denkt an verschiedene Anwendungen: In erster Linie ist ein solches Fahrzeug für ein Arbeitsumfeld gedacht. Canoo will aber auch einen Aufbau anbieten, um aus dem Pick-up einen Camper zu machen.

Basis des Pick-ups ist ein sogenanntes Skateboard. Das ist ein Chassis mit Motor, Akku, Akkumanagement und Steuerungselektronik sowie den vier Rädern. Auf einem solchen Skateboard können unterschiedliche Fahrzeuge aufgebaut werden. Wegen der Skateboard-Architektur haben die Fahrzeuge keine mechanischen Bedienungselemente, sondern werden elektronisch gesteuert (Steer-by-Wire).

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Canoo hat mehrere Antriebsstränge entwickelt, die sich in das modulare Skateboard integrieren lassen. Der Antrieb für den Pick-up soll eine Leistung von etwa 450 Kilowatt haben. Die Reichweite soll bei über 320 Kilometern liegen.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Als erstes Fahrzeug stellte Canoo 2019 einen siebensitzigen Elektrokleinbus vor. Modell Nummer 2 wird ein geschlossener Transporter, die beide 2022 auf den Markt kommen sollen. Angekündigt ist zudem eine Sportlimousine, die 2025 verfügbar sein soll.

Die am meisten verkauften Neuwagen in den USA sind Pick-ups. Bei den Verbrennern dominieren die Traditionsmarken wie Ford, General Motors und Ram, Teil des neuen Konzerns Stellantis. Es sind jedoch auch eine Reihe elektrischer Pick-ups angekündigt, von Ram oder General Motors, aber auch von neuen Herstellern wie Rivian oder Tesla.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
    EU Chips Act
    Voll daneben ist auch vorbei

    Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
    Eine Analyse von Gerd Mischler

  2. Anniversary Celebration angespielt: Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht
    Anniversary Celebration angespielt
    Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht

    Der Spielehersteller Atari hat die wunderbare Sammlung Anniversary Celebration veröffentlicht - für alle Plattformen.
    Von Peter Steinlechner

  3. Nordamerika: Tesla gibt Autopilot-Betaversion für alle Fahrer frei
    Nordamerika
    Tesla gibt Autopilot-Betaversion für alle Fahrer frei

    Die Zugriffsbeschränkung für den Full-Self-Driving-Modus des Autopiloten von Tesla gilt nicht mehr. Alle Kunden in Nordamerika können ihn nun nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, Media Markt & Saturn • Microsoft Week • Gaming-Monitore MSI, Acer & Co. bis zu -36% • Samsung SSDs intern/extern bis zu -60% • Tiefstpreise: Microsoft Xbox/PC-Controller 34,99€, LG OLED TV (2022) 65" 1.199€ [Werbung]
    •  /