Elektroauto: BMW stellt den i3 ein

Das letzte Exemplar von BMWs erstem Elektroauto wird voraussichtlich im Sommer vom Band laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW i3 bei der Vorstellung auf der IAA 2013: Der nächste elektrische BMW kam erst 2020.
BMW i3 bei der Vorstellung auf der IAA 2013: Der nächste elektrische BMW kam erst 2020. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Mit dem Fahrzeug war BMW Vorreiter. Doch jetzt naht das Ende: Im Sommer will der Münchener Automobilkonzern die Produktion des Elektroautos i3 einstellen. Ursprünglich wollte BMW das Auto bis 2024 bauen.

Stellenmarkt
  1. Lizenzmanager*in
    Max Planck Digital Library (MPDL), München
  2. IT Application Manager (m/w/d)
    Robert Walters Germany GmbH, Ratingen
Detailsuche

Schon im vergangenen Jahr hatte es jedoch Spekulationen über eine frühere Einstellung des i3 gegeben. Diese hat BMW jetzt der britischen Autozeitschrift Autocar bestätigt. Demnach wird voraussichtlich im Juli der letzte i3 vom Band laufen. Anschließend will BMW in dem Werk in Leipzig den elektrischen Mini Countryman fertigen.

Mit dem i3 waren die Münchener bei der Elektromobilität weit vorn: BMW stellte das Auto 2013 vor. In den folgenden Jahren kamen allenfalls Fahrzeuge mit Hybridantrieb. Das nächste reine Elektroauto aus dem Hause BMW war 2020 das SUV iX3, das in China gebaut wird.

Der i3 war eine Neuentwicklung

Während der iX3 eine elektrische Variante eines Verbrenners ist, war der i3 seinerzeit eine komplette Neuentwicklung mit einigen interessanten Eigenschaften wie etwa den gegenläufig öffnenden Türen.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Chassis des Fahrzeugs besteht aus Aluminium, die Fahrgastzelle aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Dadurch wiegt der i3 trotz des schweren Akkus weniger als anderthalb Tonnen. Nachteil ist, dass das Auto deswegen recht teuer ist. Dennoch landete der i3 noch im vergangenen Jahr auf Rang 10 der neu zugelassenen Elektroautos. Vielen dürfte das Fahrzeug auch von BMWs Carsharing-Angebot Drivenow respektive dessen Nachfolger Share Now bekannt sein.

2017 verpasste BMW dem Auto einen Facelift. Zudem wurde mit dem i3s eine sportlichere Variante mit etwas mit Leistung auf den Markt gebracht.

Als Nachfolger des i3 wird BMW voraussichtlich den iX1 positionieren. Das ist keine Neuentwicklung, sondern eine elektrifizierte Version des Crossover X1.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PrinzessinArabella 21. Mär 2022

Hatte Heisenberg nicht einen Prius?

Flexy 30. Jan 2022

Das "Luxuslimousine" (oder offiziell auch "Oberklasse" in Deutschland) hängt IMHO...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autoindustrie
Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
Von Wolfgang Gomoll

Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
Artikel
  1. Niedersachsen: Künstliche Intelligenz soll Gewalt im Gefängnis verhindern
    Niedersachsen
    Künstliche Intelligenz soll Gewalt im Gefängnis verhindern

    In Niedersachen erlaubt eine Gesetzesnovelle den Einsatz von KI, um Gefangene vor Gewalt und Suiziden zu schützen. Das Pilotprojekt kostet fast eine Millionen Euro.

  2. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

  3. Streaming: Spotify sieht großes Wachstumspotenzial
    Streaming
    Spotify sieht großes Wachstumspotenzial

    Spotify will in zwei Jahren eine Milliarde Kunden haben. Derzeit gibt es etwas mehr als 420 Millionen Nutzer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /