• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: BMW baut keinen Nachfolger für den i3

Der i3 von BMW ist das erste rein elektrisch betriebene Fahrzeug des Herstellers. Es ist bisher 150.000 Mal verkauft worden und wird auch im Carsharing-Betrieb erfolgreich eingesetzt. Einen Nachfolger wird es jedoch nicht geben.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW i3
BMW i3 (Bild: BMW)

Der BMW i3 wird kein Update mehr bekommen, sondern weiter in der jetzigen Form verkauft werden. Das sagte Marketingchef Pieter Nota der Financial Times (Bezahlschranke). Entsprechende Spekulationen gab es seit einigen Jahren. Das Fahrzeug wird aber nicht eingestellt, wie einige Medien berichteten.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. AKKA, Neu-Ulm

Der BMW i3 verkaufte sich im ersten Halbjahr 2019 deutlich besser als im vergangenen - die Stückzahlen stiegen im Vergleich um 21 Prozent.

Vor einem Jahr stattete BMW seine Elektroautos i3 und BMW i3s mit einem neuen Akku aus, der einen Energiegehalt von 42,2 kWh bietet und so mehr Reichweite garantiert. Im Alltagsbetrieb können jetzt etwa 260 km gefahren werden. Damit wurde die Speicherkapazität des Akkus seit der Einführung in mehreren Schritten verdoppelt.

Zudem werden seit November 2018 optional zwei neue Inneneinrichtungen sowie adaptive LED-Scheinwerfer mit Matrix-Funktion für das Fernlicht angeboten. Bei der Markteinführung des BMW i3 im Jahr 2013 hatte das Fahrzeug einen Akku mit 22,6 kWh, 2016 kam ein Akku mit 33 kWh. Der von einem 125 kW/170 PS starken Elektromotor angetriebene BMW i3 beschleunigt nun in 7,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der 135 kW/184 PS starke BMW i3s schafft das in 6,9 Sekunden.

BMW will im Jahr 2023 25 elektrifizierte Modelle im Programm haben. Zuvor war dies für 2025 geplant. BMW will ab 2021 die Serienproduktion seines Elektro-SUVs iNext starten und hat die Pilotphase begonnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-47%) 21,00€
  2. 36,99€
  3. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...

Ach 18. Sep 2019

Ne, der letzte Chef von BMW, der der jetzt geflogen ist, hat es schlicht und einfach...

Ach 18. Sep 2019

Wobei die Puffergröße bei Tesla aber auch irrelevant ist. Ihre aktuelle Zellchemie...

SanderK 18. Sep 2019

Das Stimmt :-) Trotzdem konnte ich mich nicht dafür Überzeugen lassen. Halte den...

-eichi- 17. Sep 2019

Also ich hab da durch die Arbeit etwas einblick in die akkupacks die in der nachszen...

M.P. 17. Sep 2019

Das sind doch alles eher Spaßmobile wie Du selber sagst. Für Praxistauglichkeit und...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
    •  /