Abo
  • IT-Karriere:

Elektroauto: BMW baut keinen Nachfolger für den i3

Der i3 von BMW ist das erste rein elektrisch betriebene Fahrzeug des Herstellers. Es ist bisher 150.000 Mal verkauft worden und wird auch im Carsharing-Betrieb erfolgreich eingesetzt. Einen Nachfolger wird es jedoch nicht geben.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW i3
BMW i3 (Bild: BMW)

Der BMW i3 wird kein Update mehr bekommen, sondern weiter in der jetzigen Form verkauft werden. Das sagte Marketingchef Pieter Nota der Financial Times (Bezahlschranke). Entsprechende Spekulationen gab es seit einigen Jahren. Das Fahrzeug wird aber nicht eingestellt, wie einige Medien berichteten.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Deloitte, Leipzig

Der BMW i3 verkaufte sich im ersten Halbjahr 2019 deutlich besser als im vergangenen - die Stückzahlen stiegen im Vergleich um 21 Prozent.

Vor einem Jahr stattete BMW seine Elektroautos i3 und BMW i3s mit einem neuen Akku aus, der einen Energiegehalt von 42,2 kWh bietet und so mehr Reichweite garantiert. Im Alltagsbetrieb können jetzt etwa 260 km gefahren werden. Damit wurde die Speicherkapazität des Akkus seit der Einführung in mehreren Schritten verdoppelt.

Zudem werden seit November 2018 optional zwei neue Inneneinrichtungen sowie adaptive LED-Scheinwerfer mit Matrix-Funktion für das Fernlicht angeboten. Bei der Markteinführung des BMW i3 im Jahr 2013 hatte das Fahrzeug einen Akku mit 22,6 kWh, 2016 kam ein Akku mit 33 kWh. Der von einem 125 kW/170 PS starken Elektromotor angetriebene BMW i3 beschleunigt nun in 7,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der 135 kW/184 PS starke BMW i3s schafft das in 6,9 Sekunden.

BMW will im Jahr 2023 25 elektrifizierte Modelle im Programm haben. Zuvor war dies für 2025 geplant. BMW will ab 2021 die Serienproduktion seines Elektro-SUVs iNext starten und hat die Pilotphase begonnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

Ach 18. Sep 2019 / Themenstart

Ne, der letzte Chef von BMW, der der jetzt geflogen ist, hat es schlicht und einfach...

Ach 18. Sep 2019 / Themenstart

Wobei die Puffergröße bei Tesla aber auch irrelevant ist. Ihre aktuelle Zellchemie...

SanderK 18. Sep 2019 / Themenstart

Das Stimmt :-) Trotzdem konnte ich mich nicht dafür Überzeugen lassen. Halte den...

-eichi- 17. Sep 2019 / Themenstart

Also ich hab da durch die Arbeit etwas einblick in die akkupacks die in der nachszen...

M.P. 17. Sep 2019 / Themenstart

Das sind doch alles eher Spaßmobile wie Du selber sagst. Für Praxistauglichkeit und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /