Abo
  • Services:

Elektroauto: Bentley will einen elektrischen Sportwagen bauen

Der britische Automobilhersteller Bentley will ein Elektrofahrzeug bauen. Die Luxusmarke, die zum VW-Konzern gehört, will sich dabei beim Sportwagen Porsche Mission E bedienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Speed 6
Speed 6 (Bild: Bentley)

Bentley-Vorstandsmitglied Rolf Frech sagte der Website Drive, sein Unternehmen werde einen rein elektrisch betriebenen Sportwagen vorstellen. Der größte Teil der Technik wird vermutlich vom Porsche Mission E stammen. Dazu gehören vor allem die Akkus und Motoren.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

In den nächsten sechs bis zwölf Monaten werde das Unternehmen entscheiden, in welche Richtung die Fahrzeugentwicklung gehen werde. Der zweisitzige Speed 6, der als Konzeptfahrzeug auf dem Genfer Autosalon vorgestellt wurde, könnte nicht nur mit Verbrennungsmotor, sondern als Elektroauto auf den Markt kommen. Eventuell soll auch ein konventionelleres Fahrzeug mit Elektroantrieb entstehen.

Die größte Schwierigkeit ist derzeit die begrenzte Produktionskapazität des Werks im britischen Crewe. Innerhalb der nächsten zehn Jahre soll die jährliche Produktionskapazität dort auf 20.000 Fahrzeuge verdoppelt werden. Ein Großteil davon soll auf das Luxus-SUV Bentayga entfallen. Zudem werden der Continental GT und der GTC neu aufgelegt.

Drive erwartet deshalb, dass es noch bis 2020 dauern werde, bis der Speed 6 auf den Markt komme. Der Porsche Mission E soll kurz davor erscheinen.

Der Porsche Mission E soll von 0 auf 100 km/h in unter 3,5 Sekunden beschleunigen. Die Motoren sollen eine Leistung von 440 kW bieten. Der Akku soll per Induktion oder Kabel geladen werden. In nur 15 Minuten soll der Akku zu 80 Prozent aufgeladen werden können. Die Reichweite soll zwischen 400 und 500 km liegen. Preise nannte Porsche noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  2. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)
  3. 47,99€ (Bestpreis!)
  4. 369€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /