Abo
  • Services:
Anzeige
Teslas Autopilot soll besser werden
Teslas Autopilot soll besser werden (Bild: Telsa Motors)

Elektroauto: Autopilot von Tesla S soll von der Autobahn abfahren

Teslas Autopilot soll besser werden
Teslas Autopilot soll besser werden (Bild: Telsa Motors)

Kurz nach dem tödlichen Unfall mit einem Tesla Model S plant der Elektroautohersteller, dem Autopiloten neue Funktionen beizubringen. Das Auto soll künftig eigenständig von der Autobahn abfahren können und eine überarbeitete Bedienoberfläche erhalten.

Die Tesla Software Version 8.0 soll dem Elektroauto Model S neue assistierte Fahrfunktionen beibringen. So soll das Auto automatisch von der Autobahn beziehungsweise dem Freeway abfahren können. Bisher gelang die Erkennung der Abfahrtsrampen nicht.

Anzeige

Das System muss weiterhin vom Fahrer überwacht werden, der zur Not auch eingreifen muss, um Fehler zu vermeiden. Die Abbiegefunktion soll ebenso aktiviert werden wie der Spurwechsel. Der Fahrer betätigt den Blinker und das Fahrzeug überprüft, ob andere Verkehrsteilnehmer im Weg sind. Wenn das nicht der Fall ist, fährt das Model S von der Autobahn ab. Als der Autopilot eingeführt wurde, interpretierte das System oftmals Abfahrten als normalen Straßenverlauf, doch mit der Zeit wurde die Erkennung immer besser.

  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)

Außerdem soll das Software-Update, das bereits einigen ausgewählten Fahrern zur Verfügung stehen soll, laut einem Bericht von Electrek eine neue Benutzeroberfläche einführen. Wann es auf die Fahrzeugflotte aufgespielt wird, ist nicht bekannt. Die Updates erfolgen Over-the-Air per Mobilfunk.

Street View: Der Unfall ereignete sich auf dieser Straße, als ein Lkw nach rechts abbog und der Tesla unter seinen Anhänger geriet.

Beta-Software für die Straße

Nach dem ersten tödlichen Unfall mit einem automatisiert fahrenden Tesla Model S steht das System unter besonderer Beobachtung. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) untersucht die Ursache.

Tesla wies noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass der Autopilotmodus im Normalfall ausgeschaltet und manuell aktiviert werden müsse. Die Software befände sich noch im Betastadium, und der Fahrer sei verpflichtet, stets die Hand am Steuer zu lassen, um rechtzeitig eingreifen zu können. Dieser Warnhinweis wird im Display angezeigt und muss quittiert werden.


eye home zur Startseite
Emulex 07. Jul 2016

Im Gegenteil, mich interessiert wirklich wo die Systeme noch Schwächen haben, die ich...

WonderGoal 05. Jul 2016

Nur weil ein mir entgegenkommender Lkw, in die mir als Fahrer zugewandten rechten...

PiranhA 05. Jul 2016

Nein, genau genommen gibt es gar nicht den Begriff "selbstfahrend". Zumindest nicht in...

Prinzeumel 05. Jul 2016

Aha. Also lautet der hinweis von tesla vor der Nutzung das ich auf kreuzende lkw achten...

Niaxa 05. Jul 2016

Hast du selbst schon beantwortet.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. ARBURG GmbH + Co KG, Loßburg
  4. Springer Nature, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,00€
  2. 69,99€
  3. (-20%) 23,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Energielabels

    Aus A+++ wird nur noch A

  2. Update 1.2

    Gog.com-Client erhält Cloud-Speicheroption und fps-Zähler

  3. HTTPS

    US-Cert warnt vor Man-In-The-Middle-Boxen

  4. Datenrate

    Facebook und Nokia bringen Seekabel ans Limit

  5. Grafikkarte

    Zotac will die schnellste Geforce GTX 1080 Ti stellen

  6. Ab 2018

    Cebit findet künftig im Sommer statt

  7. Google

    Maps erlaubt Teilen des eigenen Standortes in Echtzeit

  8. Datengesetz geplant

    Halter sollen Eigentümer von Fahrzeugdaten werden

  9. Nintendo Switch

    Leitfähiger Schaumstoff löst Joy-Con-Probleme

  10. Stack Overflow

    Deutsche Entwickler fühlen sich unterbezahlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer
  2. Apple Park Apple bezieht das Raumschiff
  3. Klage gegen Steuernachzahlung Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare
  2. OCP Facebook rüstet das Rechenzentrum auf
  3. Social Media Facebook verbietet Datennutzung für Überwachung

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Fachlich und ortographischer Fail

    ldlx | 23:00

  2. Re: angemessene Bezahlung != leistungsgerechte...

    Moe479 | 22:58

  3. Re: Leider alternativ-los...

    Neuro-Chef | 22:51

  4. Re: schöne Sache

    ArcherV | 22:51

  5. Re: Diese Art von Spiel werde ich nie verstehen...

    M.Kessel | 22:50


  1. 18:59

  2. 18:42

  3. 18:06

  4. 17:39

  5. 17:10

  6. 16:46

  7. 16:26

  8. 16:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel