• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Autopilot von Tesla S soll von der Autobahn abfahren

Kurz nach dem tödlichen Unfall mit einem Tesla Model S plant der Elektroautohersteller, dem Autopiloten neue Funktionen beizubringen. Das Auto soll künftig eigenständig von der Autobahn abfahren können und eine überarbeitete Bedienoberfläche erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Teslas Autopilot soll besser werden
Teslas Autopilot soll besser werden (Bild: Telsa Motors)

Die Tesla Software Version 8.0 soll dem Elektroauto Model S neue assistierte Fahrfunktionen beibringen. So soll das Auto automatisch von der Autobahn beziehungsweise dem Freeway abfahren können. Bisher gelang die Erkennung der Abfahrtsrampen nicht.

Stellenmarkt
  1. vitasystems GmbH, Mannheim
  2. itsc GmbH, Hannover

Das System muss weiterhin vom Fahrer überwacht werden, der zur Not auch eingreifen muss, um Fehler zu vermeiden. Die Abbiegefunktion soll ebenso aktiviert werden wie der Spurwechsel. Der Fahrer betätigt den Blinker und das Fahrzeug überprüft, ob andere Verkehrsteilnehmer im Weg sind. Wenn das nicht der Fall ist, fährt das Model S von der Autobahn ab. Als der Autopilot eingeführt wurde, interpretierte das System oftmals Abfahrten als normalen Straßenverlauf, doch mit der Zeit wurde die Erkennung immer besser.

  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)

Außerdem soll das Software-Update, das bereits einigen ausgewählten Fahrern zur Verfügung stehen soll, laut einem Bericht von Electrek eine neue Benutzeroberfläche einführen. Wann es auf die Fahrzeugflotte aufgespielt wird, ist nicht bekannt. Die Updates erfolgen Over-the-Air per Mobilfunk.

Street View: Der Unfall ereignete sich auf dieser Straße, als ein Lkw nach rechts abbog und der Tesla unter seinen Anhänger geriet.

Beta-Software für die Straße

Nach dem ersten tödlichen Unfall mit einem automatisiert fahrenden Tesla Model S steht das System unter besonderer Beobachtung. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) untersucht die Ursache.

Tesla wies noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass der Autopilotmodus im Normalfall ausgeschaltet und manuell aktiviert werden müsse. Die Software befände sich noch im Betastadium, und der Fahrer sei verpflichtet, stets die Hand am Steuer zu lassen, um rechtzeitig eingreifen zu können. Dieser Warnhinweis wird im Display angezeigt und muss quittiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,07€
  3. 4,98€
  4. 1,99€

Emulex 07. Jul 2016

Im Gegenteil, mich interessiert wirklich wo die Systeme noch Schwächen haben, die ich...

WonderGoal 05. Jul 2016

Nur weil ein mir entgegenkommender Lkw, in die mir als Fahrer zugewandten rechten...

PiranhA 05. Jul 2016

Nein, genau genommen gibt es gar nicht den Begriff "selbstfahrend". Zumindest nicht in...

Anonymer Nutzer 05. Jul 2016

Aha. Also lautet der hinweis von tesla vor der Nutzung das ich auf kreuzende lkw achten...

Niaxa 05. Jul 2016

Hast du selbst schon beantwortet.


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

    •  /