Abo
  • Services:
Anzeige
Teslas Autopilot soll besser werden
Teslas Autopilot soll besser werden (Bild: Telsa Motors)

Elektroauto: Autopilot von Tesla S soll von der Autobahn abfahren

Teslas Autopilot soll besser werden
Teslas Autopilot soll besser werden (Bild: Telsa Motors)

Kurz nach dem tödlichen Unfall mit einem Tesla Model S plant der Elektroautohersteller, dem Autopiloten neue Funktionen beizubringen. Das Auto soll künftig eigenständig von der Autobahn abfahren können und eine überarbeitete Bedienoberfläche erhalten.

Die Tesla Software Version 8.0 soll dem Elektroauto Model S neue assistierte Fahrfunktionen beibringen. So soll das Auto automatisch von der Autobahn beziehungsweise dem Freeway abfahren können. Bisher gelang die Erkennung der Abfahrtsrampen nicht.

Anzeige

Das System muss weiterhin vom Fahrer überwacht werden, der zur Not auch eingreifen muss, um Fehler zu vermeiden. Die Abbiegefunktion soll ebenso aktiviert werden wie der Spurwechsel. Der Fahrer betätigt den Blinker und das Fahrzeug überprüft, ob andere Verkehrsteilnehmer im Weg sind. Wenn das nicht der Fall ist, fährt das Model S von der Autobahn ab. Als der Autopilot eingeführt wurde, interpretierte das System oftmals Abfahrten als normalen Straßenverlauf, doch mit der Zeit wurde die Erkennung immer besser.

  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)

Außerdem soll das Software-Update, das bereits einigen ausgewählten Fahrern zur Verfügung stehen soll, laut einem Bericht von Electrek eine neue Benutzeroberfläche einführen. Wann es auf die Fahrzeugflotte aufgespielt wird, ist nicht bekannt. Die Updates erfolgen Over-the-Air per Mobilfunk.

Street View: Der Unfall ereignete sich auf dieser Straße, als ein Lkw nach rechts abbog und der Tesla unter seinen Anhänger geriet.

Beta-Software für die Straße

Nach dem ersten tödlichen Unfall mit einem automatisiert fahrenden Tesla Model S steht das System unter besonderer Beobachtung. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) untersucht die Ursache.

Tesla wies noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass der Autopilotmodus im Normalfall ausgeschaltet und manuell aktiviert werden müsse. Die Software befände sich noch im Betastadium, und der Fahrer sei verpflichtet, stets die Hand am Steuer zu lassen, um rechtzeitig eingreifen zu können. Dieser Warnhinweis wird im Display angezeigt und muss quittiert werden.


eye home zur Startseite
Emulex 07. Jul 2016

Im Gegenteil, mich interessiert wirklich wo die Systeme noch Schwächen haben, die ich...

WonderGoal 05. Jul 2016

Nur weil ein mir entgegenkommender Lkw, in die mir als Fahrer zugewandten rechten...

PiranhA 05. Jul 2016

Nein, genau genommen gibt es gar nicht den Begriff "selbstfahrend". Zumindest nicht in...

Prinzeumel 05. Jul 2016

Aha. Also lautet der hinweis von tesla vor der Nutzung das ich auf kreuzende lkw achten...

Niaxa 05. Jul 2016

Hast du selbst schon beantwortet.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. HFO Telecom AG, Oberkotzau (Raum Hof)
  4. Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 29,59€
  2. (-15%) 33,99€
  3. 64,97€/69,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Chipsätze nie angeboten???

    haxti | 23:02

  2. Mobilfunk + Festnetz-Anschluss meiner Eltern

    __destruct() | 23:02

  3. Re: Immer noch zu wenige Dienste per IPv6 erreichbar

    Käx | 22:59

  4. Re: E-Auto laden utopisch

    Eheran | 22:52

  5. Besonders traurig:

    __destruct() | 22:49


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel