Elektroauto ausprobieren: ADAC vermietet Nissan Leaf für 299 Euro monatlich

Ein halbes Jahr lang ein Elektroauto fahren kostet beim ADAC 1.794 Euro - dafür gibt es einen Nissan Leaf.

Artikel veröffentlicht am ,
Nissan Leaf: Design dem europäischen Geschmack angepasst
Nissan Leaf: Design dem europäischen Geschmack angepasst (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der Automobilclub ADAC bietet Mitgliedern für 299 Euro monatlich ein halbes Jahr lang einen Nissan Leaf zur Miete an. Damit sollten Skeptiker der Elektromobilität an die Fahrzeuge herangeführt werden, teilte der ADAC mit. Die Vorurteile gegenüber Elektroautos lauteten, dass diese zu teuer und die Reichweiten zu gering seien. Nach Ende der Miete können die Fahrzeuge zurückgegeben, gekauft oder geleast werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Referent*in (m/w/d)
    Bundesnetzagentur, Bonn, Berlin, Cottbus, Mainz, Saarbrücken
  2. Senior Automation Engineer (m/w/d)
    Vesuvius GmbH, Borken
Detailsuche

Der angebotene Nissan Leaf ist ein Leaf ZE1 MY19 mit 110 kW/150 PS-Elektromotor. Der Akku bietet eine Reichweite von 270 km (WLTP). Das Auto wird in der Top-Ausstattung Tekna angeboten. Im Leistungsumfang enthalten sind ein Abstandsregeltempomat, ein Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, ein Fernlicht- sowie ein Spurhalteassistent.

  • Test im Taunus: Golem.de fährt den Nissan Leaf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Leaf ist das meistverkaufte Elektroauto. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die neue Generation ist mehr dem westlichen Geschmack angepasst. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Auto ist eine Kompaktklasse und familientauglich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Interieur mit 7-Zoll-Dispaly in der Mittelkonsole. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Instrumentenanzeige besteht aus einem analogen Tacho und einem Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Mittelkonsole. Der blaue, nur halb sichtbare Knopf ist das aktivierte E-Pedal. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Infotainmentsystem mit Navi gebt es nicht in der Standardausführung des Leaf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Über den blauen Knopf am Lenkrad wird das Assistenzssystem Propilot aktiviert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Als Extra gibt es einen Parkassistenten. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Ist der Parkplatz nicht markiert, muss der Fahrer die Parklücke auf dem Display kenntlich machen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Nissan Leaf 2018. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
Test im Taunus: Golem.de fährt den Nissan Leaf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Fahrzeug ist mit dem Nissan Connect Infotainmentsystem ausgerüstet, das auch Apple Carplay und Android Auto unterstützt. Über die Nissan-App kann das Auto noch während der Ladephase aus der Ferne vorklimatisiert werden. Auch der aktuelle Ladezustand lässt sich per Fernzugriff bestimmen. Der Leaf ist mit einem Chademo-Schnelllade- und Typ-2-Anschluss ausgerüstet, das Kabel liegt bei. Im Mietvertrag sind alle Kosten bis auf den Strom enthalten, 7.500 Kilometer sind ebenso inklusive wie eine Vollkasko mit 1.000 Euro Selbstbeteiligung

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Potrimpo 15. Jul 2022

E10 aktuell heute zw. 1,81 und 1,86 Euro.

Potrimpo 15. Jul 2022

Hab auch keinen Hufschmied mehr in der Nähe und Flächen zum Grasen werden auch weniger...

berritorre 05. Jun 2020

Mein Beispiel hier ist natürlich etwas "fremd", da ich in Brasilien lebe. Wenn ich hier...

Sedios-1976 04. Jun 2020

Vielleicht gab es da Möglicheweise ein Update?? Als ich 04-06/2019 einen Leaf zum testen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /