• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Audi will den Elektroflitzer R8 E-Tron bauen

Serienmodell oder Forschungsfahrzeug? Derzeit scheint Audi sich wieder für die erste Lösung entschieden zu haben: Der Elektrosportwagen R8 E-Tron wird modifiziert und soll auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi R8 E-Tron: Gespräche mit dem Vorstand
Audi R8 E-Tron: Gespräche mit dem Vorstand (Bild: Audi)

Audi wird den Elektrosportwagen R8 E-Tron doch in Serie fertigen. Das hat Ulrich Hackenberg, Technikchef des Ingolstädter Autoherstellers, während bei der Automesse in Detroit angekündigt. Wann das Elektroauto auf den Markt kommen soll, ist noch nicht klar. Die North American International Auto Show in Detroit findet vom 13. bis 26. Januar 2014 statt.

Stellenmarkt
  1. APIS Informationstechnologien GmbH, Wörth an der Donau
  2. ADEBO Medical & Trade GmbH, Berlin

Audi hatte den R8 E-Tron 2009 auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt vorgestellt. Es war eine elektrifizierte Ausführung des Sportwagens R8. Seinerzeit hatte Audi angekündigt, der R8 E-Tron werde in einer Kleinserie auf den Markt kommen.

Nur für die Forschung und Entwicklung

Anfang vergangenen Jahres verabschiedete Audi sich jedoch von diesen Plänen. Es sollten lediglich einige Fahrzeuge für die Forschung und Entwicklung gebaut werden. Grund seien die Kosten und die Reichweite gewesen, sagte Hackenberg jetzt der britischen Autozeitschrift Autoexpress.

So habe Audi befürchtet, dass die Reichweite von rund 215 Kilometern nicht ausreiche. Jetzt werde daran gearbeitet, die Probleme zu beheben, sagte der Audi-Technikchef. Der R8 E-Tron soll einen anderen Akku bekommen, der nach Informationen der britischen Autozeitschrift Autocar eine Reichweite von 400 Kilometern ermöglicht.

Technologieträger für andere Modelle

Er spreche derzeit mit dem Vorstand über das Projekt, sagte Hackenberg. Er will den R8 E-Tron als einen Technologieträger etablieren, dessen Technik auch in andere Modelle eingebaut werden kann. Der neue R8 E-Tron könnte 2015 auf einer Automesse vorgestellt werden.

Hackenberg glaubt, dass der Elektroantrieb eine große Zukunft vor sich hat. Wegen der Beschränkungen bei den Akkus hätten Hybridantriebe derzeit noch Vorteile."Aber in dem Maße, indem die Technik besser wird, werden wir uns mehr in Richtung voll-elektrisch bewegen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. Gratis
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...

Eheran 15. Jan 2014

So sieht es tatsächlich auch aus. Natürlich nicht so übertrieben, aber 90% sind es nunmal.

ChMu 15. Jan 2014

Woher hast Du denn diese Daten? Lithium ist in rauen Mengen vorhanden, zB drei mal mehr...

wmayer 15. Jan 2014

Und niemand braucht diese übergroßen und teuren LCD- und Plasmafernseher...

Ach 15. Jan 2014

Kauf dir n Batterie Fahrrad mit Regencape.


Folgen Sie uns
       


Sony Alpha 1 - Fazit

Die Alpha 1 von Sony überzeugt in unserem Test.

Sony Alpha 1 - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /