Abo
  • Services:

Elektroauto: Audi will den Elektroflitzer R8 E-Tron bauen

Serienmodell oder Forschungsfahrzeug? Derzeit scheint Audi sich wieder für die erste Lösung entschieden zu haben: Der Elektrosportwagen R8 E-Tron wird modifiziert und soll auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi R8 E-Tron: Gespräche mit dem Vorstand
Audi R8 E-Tron: Gespräche mit dem Vorstand (Bild: Audi)

Audi wird den Elektrosportwagen R8 E-Tron doch in Serie fertigen. Das hat Ulrich Hackenberg, Technikchef des Ingolstädter Autoherstellers, während bei der Automesse in Detroit angekündigt. Wann das Elektroauto auf den Markt kommen soll, ist noch nicht klar. Die North American International Auto Show in Detroit findet vom 13. bis 26. Januar 2014 statt.

Stellenmarkt
  1. Medios Digital GmbH, Berlin
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Audi hatte den R8 E-Tron 2009 auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt vorgestellt. Es war eine elektrifizierte Ausführung des Sportwagens R8. Seinerzeit hatte Audi angekündigt, der R8 E-Tron werde in einer Kleinserie auf den Markt kommen.

Nur für die Forschung und Entwicklung

Anfang vergangenen Jahres verabschiedete Audi sich jedoch von diesen Plänen. Es sollten lediglich einige Fahrzeuge für die Forschung und Entwicklung gebaut werden. Grund seien die Kosten und die Reichweite gewesen, sagte Hackenberg jetzt der britischen Autozeitschrift Autoexpress.

So habe Audi befürchtet, dass die Reichweite von rund 215 Kilometern nicht ausreiche. Jetzt werde daran gearbeitet, die Probleme zu beheben, sagte der Audi-Technikchef. Der R8 E-Tron soll einen anderen Akku bekommen, der nach Informationen der britischen Autozeitschrift Autocar eine Reichweite von 400 Kilometern ermöglicht.

Technologieträger für andere Modelle

Er spreche derzeit mit dem Vorstand über das Projekt, sagte Hackenberg. Er will den R8 E-Tron als einen Technologieträger etablieren, dessen Technik auch in andere Modelle eingebaut werden kann. Der neue R8 E-Tron könnte 2015 auf einer Automesse vorgestellt werden.

Hackenberg glaubt, dass der Elektroantrieb eine große Zukunft vor sich hat. Wegen der Beschränkungen bei den Akkus hätten Hybridantriebe derzeit noch Vorteile."Aber in dem Maße, indem die Technik besser wird, werden wir uns mehr in Richtung voll-elektrisch bewegen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 26,99€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)

Eheran 15. Jan 2014

So sieht es tatsächlich auch aus. Natürlich nicht so übertrieben, aber 90% sind es nunmal.

ChMu 15. Jan 2014

Woher hast Du denn diese Daten? Lithium ist in rauen Mengen vorhanden, zB drei mal mehr...

wmayer 15. Jan 2014

Und niemand braucht diese übergroßen und teuren LCD- und Plasmafernseher...

Ach 15. Jan 2014

Kauf dir n Batterie Fahrrad mit Regencape.


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
    Datenverkauf bei Kommunen
    Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

    Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
    Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

    1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
    2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
    3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
    BeA
    Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

    Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
    2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
    3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

      •  /