Abo
  • Services:

Elektroauto: Audi E-Tron GT auf Basis des Porsche Taycan enthüllt

Audi hat auf der Los Angeles Motorshow das Elektroauto Audi E-Tron GT vorgestellt, das als technische Basis den Porsche Taycan nutzt, optisch aber an Audis Design erinnert. Das Fahrzeug wird nach dem E-Tron das nächste Elektroauto der Ingolstädter.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi E-Tron GT Concept
Audi E-Tron GT Concept (Bild: Audi)

Audi hat bei der Los Angeles Motorshow die Elektrolimousine E-Tron GT präsentiert. Da der Autobauer schon zuvor einige Fotos des nur noch leicht getarnten Fahrzeugs im Internet veröffentlicht hatte, blieb die große Überraschung dabei aus. Die Ingenieure, die als technische Basis den Porsche Taycan verwendeten, schafften es jedoch, das Auto nicht wie einen Audi-Porsche aussehen zu lassen, sondern ihm mit seiner flach abfallenden Dachlinie und der aggressiven Front einen eigenen Schliff zu geben.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main

Der neue Audi soll 434 kW (590 PS) haben und über den permanenten Allradantrieb mit Torque Vectoring verfügen. Der viertürige Audi E-Tron GT Concept ist bei einem Radstand von 2,90 Metern etwa 4,96 Meter lang, 1,96 Meter breit und 1,38 Meter hoch. Um Gewicht zu sparen, wird die Dachpartie aus Karbon gefertigt.

Ob in der Serie wie bei der Studie 22 Zoll große Reifen im Format 285/30 eingesetzt werden, ist nicht abzusehen. Das Fahrzeug ist mit Matrix-LED-Scheinwerfern mit Laserfernlicht ausgerüstet. Auch dabei stellt sich die Frage, ob dies in der Serie kommen wird.

Im Inneren orientierten sich die Audi-Ingenieure nicht an Teslas Model S und X und bauten in die Mittelkonsole keinen großflächigen Touchscreen ein, sondern positionieren ihn eher wie bei Audis Oberklasse horizontal. Die Armatureninstrumente sind ebenfalls Displays. Der Fahrer kann diese je nach Anforderung mit virtuellen Rundinstrumenten, Navigationskarten oder Funktionsmenüs für das Infotainmentsystem belegen. Die Steuerung erfolgt über den Touchscreen mit haptischem Feedback.

Wie bei anderen Elektrofahrzeugen gibt es vorne und hinten einen Kofferraum. Das Heck soll ein Ladevolumen von 450 Litern bieten, während unter der Fronthaube ein Volumen von 100 Litern vorhanden ist.

Die Beschleunigung gibt Audi mit rund 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h an. In etwa 12 Sekunden sollen 200 km/h möglich sein. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 240 km/h abgeregelt. Die Reichweite nach WLTP-Standard liegt Audi zufolge bei rund 400 km. Das Fahrzeug hat einen Lithium-Ionen-Akku mit 90 kWh.

  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
  • Audi E-tron GT (Bild: Audi)
Audi E-tron GT (Bild: Audi)

Wie der Porsche Taycan ist der Audi E-Tron GT Concept mit einem 800-Volt-System ausgestattet. So soll der Akku in etwa 20 Minuten wieder auf 80 Prozent seiner Kapazität aufgeladen werden. Audi bietet auch die Möglichkeit des Induktionsladens zu Hause, wobei eine Ladeplatte mit integrierter Spule fest in den Parkplatz des Autos integriert wird. Mit einer Ladeleistung von 11 kW soll das Fahrzeug "über Nacht" aufgeladen werden, wie der Hersteller schreibt.

Der E-Tron GT Concept soll bis Ende 2020 zur Serienreife entwickelt werden. Anfang 2021 sollen erste Auslieferungen an Kunden erfolgen. Der Preis wurde bisher nicht genannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

JackIsBlack 30. Nov 2018 / Themenstart

Für 500¤ verrate ich es dir.

SanderK 30. Nov 2018 / Themenstart

Da hast Du auch vollkommen Recht! Es muss sich was tun, alleine schon für den Kunden...

waldschote 30. Nov 2018 / Themenstart

Müllhaufen. Keine Ahnung was die Leute am 3er finden. Nicht den i3. Der ist ja noch...

waldschote 30. Nov 2018 / Themenstart

Ha, das kann ich dir sagen. Es sind die Akkus.. definitiv die Akkus... die bauen da viel...

Clown 30. Nov 2018 / Themenstart

Das Problem ist ja nicht, dass Baustellen oder vorhandene(!) Parkplätze zu eng sind...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /