Abo
  • IT-Karriere:

Elektroauto: Audi AI:ME spricht mit Fußgängern per Lichtsignal

Audi hat mit dem Audi AI:ME ein kompaktes Showcar für die Messe Auto Shanghai 2019 gezeigt, das elektrisch und autonom fährt, sich mit Fußgängern verständigen und den Insassen die Zeit an Bord angenehmer machen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Showcar Audi AI:ME
Showcar Audi AI:ME (Bild: Audi)

Was machen Fahrer autonomer Autos während der Zeit, in der sie von A nach B gebracht werden? Diese Frage stellen sich Autodesigner aller Marken und haben dazu das Konzept des postmodernen Lagerfeuers erdacht: Die Nutzer sitzen sich mehr oder minder gegenüber, können sich unterhalten oder sich informieren beziehungsweise vor sich hindösen. Meist handelt es sich dabei um Vans oder um große Fahrzeuge der Oberklasse. Audi hat das Konzept auf ein Kompaktfahrzeug übertragen.

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Haufe Group, Freiburg

Beim Audi AI:ME, der für die Automesse in Schanghai entworfen wurde, sollen sich die Passagiere dank automatisierten Fahrens auf Level 4 ihre Zeit frei einteilen können - ein Fahrer ist nicht unbedingt erforderlich. Lenkrad und Pedalerie sind aber vorhanden.

Das Fahrzeug ist 4,30 m lang und 1,90 m breit. Mit einem Radstand von 2,77 m und der Höhe von 1,52 m ist jedoch bisher kaum ein Kompaktfahrzeug unterwegs: Möglich macht das der Verzicht auf Getriebetunnel und andere raumgreifende Techniken. Der Motor wurde auf der Hinterachse montiert und erreicht 125 kW (170 PS).

Der Audi AI:ME ist als Zwei-plus-x-Sitzer konzipiert und mit Einzelsitzen ausgerüstet. Bei Bedarf finden bis zu vier Personen Platz. Unterhalb der Windschutzscheibe ist ein OLED-Display in voller Breite eingebaut, das per Eyetracking bedient werden soll, wie Audi schreibt. Zudem hat das Fahrzeug VR-Brillen an Bord, mit denen die Nutzer ins Internet gehen, spielen oder Filme ansehen können.

Für einen bequemen Einstieg sollen die großen, gegenläufig öffnenden Türen vorn und hinten gut geeignet sein. Mittels Lichtsignalen soll das Fahrzeug mit weiteren Verkehrsteilnehmern kommunizieren, vor allem mit Fußgängern und Zweiradfahrern. So soll Fußgängern etwa signalisiert werden, dass das Auto sie erkannt hat und sie über die Straße winken. Auch der Ein- und Ausstiegsbereich soll mit Licht markiert werden.

  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
  • Audi AI:ME (Bild: Audi)
Audi AI:ME (Bild: Audi)

Das Fahrzeug soll vornehmlich für die Stadt geeignet sein, weshalb auf hohe Beschleunigungswerte und Endgeschwindigkeiten zur Erhöhung der Reichweite verzichtet wurde. Der Akku ist mit 65 kWh dennoch recht groß. Eine Reichweite für ein Konzeptauto hat Audi nicht angegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 17,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 4,99€

sky_net 16. Apr 2019

Naja also das passt ja nun nicht wirklich. Der Tesla ist kein autonom fahrendes Auto...

Anonymer Nutzer 16. Apr 2019

meine reaktion: ich finde das ding langweilig, weil kommt sowieso nicht so/das ist...

Arsenal 15. Apr 2019

Es ist doch erst Mondtag.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

    •  /