Elektroauto: Aptera will sein Solarauto Ende des Jahres ausliefern

Das futuristisch anmutende Elektroauto Aptera Sol aus Kalifornien soll bis zu 1.600 Kilometer Reichweite schaffen. Solarzellen laden unterwegs den Akku.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarauto Aptera Sol: Camping-Kit mit Einbauzelt ist geplant
Solarauto Aptera Sol: Camping-Kit mit Einbauzelt ist geplant (Bild: Aptera)

Fahren mit der Sonne: Das US-Unternehmen Aptera hat einen neuen Prototyp seines Elektroautos Sol vorgestellt. Die ersten Fahrzeuge will Aptera Ende des Jahres ausliefern.

Stellenmarkt
  1. IT Manager Robotics Process Automation und Workflow Management (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Prozessmanagement
    Universität Bielefeld, Bielefeld
Detailsuche

Das knapp 4,4 Meter lange Fahrzeug hat ein etwas eigenwilliges Design mit zwei freistehenden Rädern vorn und einem Rad hinten sowie seiner langgezogenen Stromlinienform. Aptera bietet das Fahrzeug in verschiedenen Konfigurationen an, unter anderem mit einem 100 Kilowatt starken Hinterrad- oder einem 150 Kilowatt starken Allradantrieb.

Letzterer sorgt für eine bessere Beschleunigung: 3,6 statt 5,7 Sekunden aus dem Stand bis auf 100 km/h. Schneller fährt Sol mit dem Allradantrieb aber nicht. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 177 km/h abgeregelt.

Es gibt vier Akkuvarianten

Beim Akku stehen vier Varianten zur Auswahl, mit Kapazitäten von 25, 40, 60 und 100 Kilowattstunden. Die Reichweite beträgt 400, 643, 965 oder 1.600 Kilometer. Geladen wird an der Steckdose oder am Schnelllader. An letzterem sollen sich in einer Stunde Strom für gut 800 Kilometer laden lassen.

Außerdem kann das Fahrzeug - schließlich ist das Unternehmen im US-Bundesstaat Kalifornien beheimatet - von der Sonne geladen werden. Standardmäßig ist das Dach mit Solarzellen ausgelegt. Als Extras können noch eine solare Fronthaube oder ein solarer Kofferraum geordert werden.

Für die Zukunft plant Aptera weitere Upgrades. Dazu gehört ein Paket mit Assistenzsystemen, die teilautomatisiertes Fahren (Level 2) ermöglichen, ein besseres Audiosystem oder ein Camping-Kit, das ein eingebautes Zelt umfasst. Diese Upgrades werden aber erst zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein.

Aptera wurde Mitte des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts gegründet, zu den Investoren gehörte auch Google. 2010 nahm das Unternehmen mit einem Elektroauto am Progressive Automotive X Prize teil. Doch dann ging ihm das Geld aus und es schloss 2011. Ende der 2010er wurde das Dreirad aber wiederbelebt.

Ende 2021 will Aptera sein zweisitziges Solarauto in den USA auf den Markt bringen. Die Basisversion mit dem kleinsten Akku kostet 26.000 US-Dollar, die Version mit dem größten Akku ohne Extras knapp 47.000 US-Dollar. Aptera plant, das Fahrzeug zu einem späteren Zeitpunkt auch in Europa anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

pre3 10. Jun 2021 / Themenstart

Respekt, alles schön und gut! Aber was nützen einem 1600 Kilometer Reichweite, wann man...

Eheran 10. Jun 2021 / Themenstart

Das liegt wohl fast ausschließlich am Preis, den Lademöglichkeiten sowie der kritischen...

Eheran 10. Jun 2021 / Themenstart

Wäre ja okay, aber nicht zum Preis eines ordentlichen PKW. Man darf also keinerlei...

NotReallyMe 10. Jun 2021 / Themenstart

Ich verstehe den Zusammenhang zum zitierten Satz nicht. Falls verfügbar kaufe ich auch...

gadthrawn 10. Jun 2021 / Themenstart

Die Citroen DS war früher häufiger auf den Strassen zu sehen. https://upload.wikimedia...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /