Elektroauto: Aptera will sein Solarauto Ende des Jahres ausliefern

Das futuristisch anmutende Elektroauto Aptera Sol aus Kalifornien soll bis zu 1.600 Kilometer Reichweite schaffen. Solarzellen laden unterwegs den Akku.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarauto Aptera Sol: Camping-Kit mit Einbauzelt ist geplant
Solarauto Aptera Sol: Camping-Kit mit Einbauzelt ist geplant (Bild: Aptera)

Fahren mit der Sonne: Das US-Unternehmen Aptera hat einen neuen Prototyp seines Elektroautos Sol vorgestellt. Die ersten Fahrzeuge will Aptera Ende des Jahres ausliefern.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  2. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
Detailsuche

Das knapp 4,4 Meter lange Fahrzeug hat ein etwas eigenwilliges Design mit zwei freistehenden Rädern vorn und einem Rad hinten sowie seiner langgezogenen Stromlinienform. Aptera bietet das Fahrzeug in verschiedenen Konfigurationen an, unter anderem mit einem 100 Kilowatt starken Hinterrad- oder einem 150 Kilowatt starken Allradantrieb.

Letzterer sorgt für eine bessere Beschleunigung: 3,6 statt 5,7 Sekunden aus dem Stand bis auf 100 km/h. Schneller fährt Sol mit dem Allradantrieb aber nicht. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 177 km/h abgeregelt.

Es gibt vier Akkuvarianten

Beim Akku stehen vier Varianten zur Auswahl, mit Kapazitäten von 25, 40, 60 und 100 Kilowattstunden. Die Reichweite beträgt 400, 643, 965 oder 1.600 Kilometer. Geladen wird an der Steckdose oder am Schnelllader. An letzterem sollen sich in einer Stunde Strom für gut 800 Kilometer laden lassen.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem kann das Fahrzeug - schließlich ist das Unternehmen im US-Bundesstaat Kalifornien beheimatet - von der Sonne geladen werden. Standardmäßig ist das Dach mit Solarzellen ausgelegt. Als Extras können noch eine solare Fronthaube oder ein solarer Kofferraum geordert werden.

Für die Zukunft plant Aptera weitere Upgrades. Dazu gehört ein Paket mit Assistenzsystemen, die teilautomatisiertes Fahren (Level 2) ermöglichen, ein besseres Audiosystem oder ein Camping-Kit, das ein eingebautes Zelt umfasst. Diese Upgrades werden aber erst zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein.

Aptera wurde Mitte des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts gegründet, zu den Investoren gehörte auch Google. 2010 nahm das Unternehmen mit einem Elektroauto am Progressive Automotive X Prize teil. Doch dann ging ihm das Geld aus und es schloss 2011. Ende der 2010er wurde das Dreirad aber wiederbelebt.

Ende 2021 will Aptera sein zweisitziges Solarauto in den USA auf den Markt bringen. Die Basisversion mit dem kleinsten Akku kostet 26.000 US-Dollar, die Version mit dem größten Akku ohne Extras knapp 47.000 US-Dollar. Aptera plant, das Fahrzeug zu einem späteren Zeitpunkt auch in Europa anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ITguy 08. Apr 2022

@NotReallyMe Ich habe mich extra für dich hier registriert. Finde ich super, dass du dich...

gadthrawn 25. Jun 2021

Ja, allerdings muss man dann schon sagen, dass die Dinger eher nicht länger auf...

Draggy 25. Jun 2021

Da fehlen auch noch Teile am Fahrwerk. Warten wir doch mal auf die ersten Praxistests...

Draggy 25. Jun 2021

Ich würde nie Audi oder BMW fahren, sollen wir jetzt deswegen die beiden Firmen dicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /