• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Amazon liefert in München elektrisch aus

Leise Lieferung: Amazon hat eine Flotte von Elektrolieferwagen von Daimler und Streetscooter gekauft. Damit sollen künftig Pakete in in München ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrische Amazon-Lieferwagen: Ladeinfrastruktur mit 60 Ladepunkten
Elektrische Amazon-Lieferwagen: Ladeinfrastruktur mit 60 Ladepunkten (Bild: Daimler)

Der Onlinehändler Amazon hat eine Flotte von elektrisch angetriebenen Lieferwagen angeschafft. Die Fahrzeuge sollen vom Verteilzentrum im Münchener Stadtteil Daglfing aus eingesetzt werden. Die Anschaffung ist Teil von Amazons Strategie, die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zu erfüllen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen im Schwarzwald
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Fünfzig Elektrolieferwagen hat Amazon angeschafft: 40 Streetscooter Work der Aachener Deutsche-Post-Tochter Streetscooter und zehn E-Vito der Daimler-Marke Mercedes. Weitere E-Vito sollen folgen, teilte der Stuttgarter Autokonzern mit. Damit die Fahrzeuge zum Schichtbeginn geladen sind, hat Amazon von Streetscooter im Verteilzentrum eine Ladeinfrastruktur mit 60 Ladepunkten aufbauen lassen.

"Amazon hat sich verpflichtet, die Zusagen des Pariser Klimaschutzabkommens bereits zehn Jahre vor dem anvisierten Erfüllungsdatum zu erreichen - nämlich 2040 statt 2050", sagte Adam Elman, für das Thema Nachhaltigkeit bei Amazon in Europa zuständig. "Dabei setzen wir auf Kooperationen mit unterschiedlichen Partnern, die neue Technologien entwickeln und eine CO2-neutrale Wirtschaft fördern."

Der Mercedes E-Vito hat einen 85 Kilowatt starken Antrieb und einen Akku mit einer Kapazität von 41 Kilowattstunden. Damit soll das Fahrzeug etwa 150 Kilometer weit kommen. Mercedes bietet den Lieferwagen mit zwei Radständen an: 5,14 Meter oder 5,37 Meter - Amazon hat sich laut Daimler für die längere Variante entschieden. Das Fahrzeug kann eine Zuladung von 1.073 Kilogramm transportieren.

Der Streetscooter wurde vom gleichnamigen Aachener Unternehmen entwickelt, das die Post 2014 übernommen hat, zunächst für den Eigenbedarf. 2017 verkündete der Logistikkonzern, die Fahrzeuge auch zu verkaufen. Das Fahrzeug hat einen Kastenaufbau mit einem vier Kubikmeter großen Ladevolumen. Die aktuelle Version kann rund eine Tonne Nutzlast transportieren. Der Antrieb hat eine Dauerleistung von 68 Kilowatt und eine Reichweite von rund 160 Kilometern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 90,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. 256GB microSDXC für 52,99€, 128GB für 24,39€ und 512 GB für 114,99€)
  3. 304,99€ (Vergleichspreis 379,00€)
  4. (u. a. The Inner World für 9,99€, Steel Division: Normandy 44 für 53,99€, Urban Empire für...

Trockenobst 16. Jan 2020 / Themenstart

In USA sieht man bei UPS und Fedex inzwischen viele verschiedene Paketgrößen. Wenn sie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /