Elektroantrieb: Batterie-Lkw wird günstiger als Brennstoffzelle und Diesel

Trotz des teuren Akkus soll der Betrieb von Batterie-Lkw bis 2030 laut einer Studie billiger als der Einsatz von Diesel- oder Wasserstoffantrieben sein.

Artikel von veröffentlicht am
Langfristig sollen Batterie-Lkw günstiger als Diesel-Lkw sein.
Langfristig sollen Batterie-Lkw günstiger als Diesel-Lkw sein. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Welche Antriebsart ist künftig die sinnvollste bei Lkw? Während bei Pkw der bessere Wirkungsgrad für einen Batterieantrieb spricht, setzen Hersteller gerade bei schweren Transportern wegen der Reichweite eher auf die Brennstoffzelle. Doch eine Studie (PDF) des Heidelberger Instituts für Energie- und Umweltforschung (Ifeu) kommt zu dem Schluss, dass Antriebe per Akku und Oberleitung im Jahr 2030 gegenüber Diesel und Wasserstoff günstiger sein dürften. Zudem könnte der Ausstoß von Treibhausgasen im Transportsektor zwischen 52 und 55 Prozent gesenkt werden.

Inhalt:
  1. Elektroantrieb: Batterie-Lkw wird günstiger als Brennstoffzelle und Diesel
  2. Oberleitungs-Lkw am günstigsten

Bislang sind vollelektrische Lkw eher auf niedrige Gewichtsklassen und kürzere Reichweiten beschränkt. Der Studie zufolge benötigt ein Lkw mit einem Gewicht von mehr als 26 Tonnen und einer Reichweite von 600 km einen Akku mit einer Kapazität von 1.067 kWh. Dabei wird ein Verbrauch von 127 kWh pro 100 km angenommen. Das ist mehr als das Sechsfache eines üblichen Pkw-Verbrauchs.

3.000 km Oberleitungsnetz

Die Ifeu-Autoren um Studienleiter Julius Jöhrens halten daher eine Ausstattung des Fernstraßennetzes mit Oberleitungen für sinnvoll. Dieses sollte aber nicht flächendeckend aufgebaut werden, sondern sich auf etwa 3.050 km beschränken. Dadurch könnte die Akkukapazität bei Fernstrecken-Lkw auf die Hälfte reduziert werden. Entsprechende Teststrecken gibt es bereits in Hessen, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg.

Wie kaum anders zu erwarten, geht die Studie von teilweise deutlich höheren Anschaffungskosten für Lkw mit Akkuantrieb oder Brennstoffzelle aus. So wäre ein Batterie-Lkw mit 600 km Reichweite etwa 50 Prozent teurer, bei einer Brennstoffzelle wären dies etwa 40 Prozent.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator/-in / Fachinformatiker/-in Systemintegration (w/m/d)
    HIT Holzindustrie Torgau GmbH & Co. KG, Torgau
  2. Microsoft Powerplatform & RPA Specialist (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Entscheidend für eine Kostenanalyse sind darüber hinaus die angenommenen Energiepreise für das Referenzjahr 2030. Hier gehen die Autoren von 1,36 Euro pro Liter Diesel und 16,6 Cent pro kWh Strom (Mittelspannung) aus. Das Kilogramm Wasserstoff könnte demnach 9,45 Euro kosten, wenn es in Deutschland produziert würde. Importierter Wasserstoff wäre mit 4,57 Euro pro kg hingegen nur halb so teuer. Inwieweit diese Einschätzungen belastbar sind, steht auf einem anderen Blatt. So bewegt sich der Preis für Lkw-Diesel derzeit schon zwischen 1,50 und 2,00 Euro.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Wasserstoff aus hiesiger Produktion zu teuer

Unter den genannten Voraussetzungen kommen die Autoren zu dem Schluss, dass im Jahr 2030 "für typische Anwendungsfälle aller Lkw-Klassen Kostenvorteile von Batterie-Lkw gegenüber Diesel-Lkw zu erwarten" seien. Bei höheren Tagesfahrleistungen gingen die Vorteile jedoch stark zurück.

Ein solcher Kostenvorteil ergebe sich bei Brennstoffzellen-Lkw hingegen nur bei einer Nutzung von importiertem Wasserstoff. Wird das Gas hierzulande produziert, kostet der Studie zufolge jeder gefahrene Kilometer 30 Cent mehr als beim Diesel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Oberleitungs-Lkw am günstigsten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Copper 11. Feb 2022

Und wenn man hin und wieder mal Nachrichten hört oder liest, wäre man in einigen (sehr...

Copper 11. Feb 2022

Der Witz an einem gesamteuropäischem Eisenbahnnetz ist dabei übrigens nicht oder nur...

Copper 11. Feb 2022

Wie kommen Sie auf >500kW Ladeleistung? Rechnen wir mal: Im Artikel werden 127kWh pro...

dummzeuch 10. Feb 2022

Allen Bevölkerung? (Gruss an Wladimir)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
    Raumfahrt
    Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

    Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. Cloud API: Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen
    Cloud API
    Whatsapp öffnet Plattform für Unternehmen

    In nur wenigen Minuten sollen auch kleine Unternehmen künftig einen API-Zugang zu Whatsapp einrichten können - und das kostenfrei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /