Elektro-Van: Audi Urbansphere Concept - das fahrende Wohnzimmer

Audi hat mit dem Urbansphere Concept einen Van vorgestellt, der zeigen soll, was Kunden im Auto machen können, wenn es autonom fährt.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi Urbansphere Concept
Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)

Zwischen Caravan-Atmosphäre und Business-Lounge-Gefühl: Wer sich das Urbansphere Concept von Audi anschaut, merkt, dass sich die Interieur-Designer noch festlegen müssen, wohin das autonome Fahren führen soll.

Stellenmarkt
  1. Team Manager (m/w/d) PAISY
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. IT-Support-Professional
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Entworfen wurde das Konzeptfahrezeug für den chinesischen Markt. In den Großstädten, wo persönlicher Raum besonders knapp bemessen ist, soll das Fahrzeug seine vermögende Kundschaft mit einem riesigen Innenraum beglücken.

"Um den Mobilitätsbedürfnissen unserer chinesischen Kund_innen gerecht zu werden, haben die Designstudios von Audi in Peking und Ingolstadt den Audi Urbansphere Concept gemeinsam in enger Zusammenarbeit entwickelt", so Markus Duesmann, Vorstandsvorsitzender von Audi.

Reisen mit und ohne Lenkrad

Beim autonomen Fahren sollen Lenkrad, Pedalerie und Anzeigen nicht erforderlich sein, was Platz für eine andere Gestaltung und Aufteilung des Innenraums ermöglicht. Das Fahrzeug soll aber auch selbst steuerbar sein. Instrumente werden dann per Projektion auf die dafür vorgesehene Flächen geworfen.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Audi-Konzeptfahrzeug ist mit 5,51 Meter Länge, 2,01 Meter Breite und 1,78 Meter Höhe enorm groß, der Radstand von 3,40 Metern ist sonst Stretch-Limousinen vorbehalten. Die Türen sind gegenläufig angebracht und vorn und hinten angeschlagen. Eine B-Säule gibt es nicht.

An Bord soll E-Commerce sowie Musik- und Videostreaming möglich sein. Die Bedienung erfolgt per Blickdetektion, Gesten- oder Sprachsteuerung und Berührung.

  • Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)
  • Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)
  • Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)
  • Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)
  • Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)
  • Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)
  • Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)
  • Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)
  • Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)
  • Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)
Audi Urbansphere Concept (Bild: Audi)

Im Inneren werden Materialien wie Holz und Wolle und recycelte synthetische Textilgewebe in Beige- und Grautönen verwendet. Die Passagiere sitzen in vier Einzelsitzen in zwei Reihen, wobei sich die Rücklehne um bis zu 60 Grad neigen lässt. Dabei fahren zudem Beinauflagen aus. Die Fahrgäste können ihre Sessel auch zueinander drehen. Wer sich lieber zurückziehen will, kann eine Blende auf Kopfhöhe herausziehen. Einen Wasserspender und entsprechende Gläser gibt es im Fond ebenfalls. In den Rücksitzlehnen sind kleine Displays angebracht, dazu kommt ein OLED-Bildschirm im Dach, der nach unten geklappt werden kann. Darüber können Videokonferenzen abgehalten oder Filme angesehen werden.

An der Front und auch am Heck finden sich große Lichtflächen, die auch als Kommunikationselemente dienen und dem Verkehr und Fußgängern Botschaften übermitteln können.

Das Fahrzeug basiert auf Audis Premium Platform Electric (PPE) mit einem Akkupaket, das rund 120 Kilowattstunden (kWh) Kapazität bietet. Geladen wird mit bis zu 270 Kilowatt. Audi erwartet eine Reichweite von bis zu 750 Kilometern. Die beiden Elektromotoren sollen eine Gesamtleistung von 295 Kilowatt und ein Systemdrehmoment von 690 Newtonmetern bieten.

So wie gezeigt, wird das Fahrzeug vermutlich nicht gebaut. Konzeptfahrzeuge sollen vielmehr einen Einblick in die Pläne und Ideen der Automobilhersteller erlauben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 20. Apr 2022

Tesla ja, Nio nein. Aber bleiben wir mal bei Tesla: Die Autos sind ein Witz gegen...

Squirrelchen 20. Apr 2022

Und ich mache 3 Kreuze wenn die Idioten endlich von der Straße verschwunden sind und...

Mbraun1701d 20. Apr 2022

Menschen, die sich solche Autos leisten können, haben entweder keine Kinder oder eine Nanny.

mstngl 20. Apr 2022

Dann wohl eher: TOHATH



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /