Elektro-SUV: BMW verrät Preise und Details des iX xDrive40 und xDrive50

BMW will Ende 2021 den BMW iX xDrive50 und den iX xDrive40 auf den Markt bringen. Das Elektroauto soll in etwa so viel kosten wie ein Verbrenner.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW iX xDrive40
BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)

BMW ist in der letzten Phase des Serienentwicklungsprozesses für das SUV (Sports Utility Vehicle) BMW iX, das zum Jahresende in den beiden Varianten xDrive50 und xDrive40 auf den Markt kommen soll. Die Modelle unterscheiden sich hinsichtlich der Leistung, der Akkugröße und der Reichweite sowie im Preis voneinander.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter Entwicklung / Charge Controller Software (m/w/d)
    Ebee Smart Technologies GmbH, Berlin-Schöneberg
  2. Mitarbeiter IT-Support im Geschäftsleitungsumfeld (m/w/d)
    Deutsche Vermögensberatung AG, Marburg
Detailsuche

Der BMW iX xDrive40 soll in Deutschland bei 77.300 Euro starten. BMW betonte, dass er damit auf dem Preisniveau eines vergleichbaren BMW X5 mit herkömmlichem Verbrennungsmotor debütiert. BMW bietet wie andere Autohersteller auch nachbuchbare Fahrzeugfunktionen an, die bereits im Auto eingebaut, aber softwareseitig ausgeschaltet sind.

Der Autohersteller hebt hervor, dass Kobalt und Lithium für die Fahrzeuge aus kontrollierten Quellen in Australien und Marokko beschafft würden und die Fertigung der Fahrzeuge mit Ökostrom erfolge. Zudem werde seit Februar 2021 Aluminium bezogen, bei dessen Produktion Strom aus Solarenergieanlagen zum Einsatz komme. Außerdem werde auch recyceltes Aluminium eingesetzt. Im Innenraum werde Holz aus zertifizierten Quellen verwendet. Bei den Elektromotoren handelt es sich den Angaben zufolge um stromerregte Synchronmaschinen, die ohne Permanentmagneten aus seltenen Erden auskommen.

Riesiges Curved-Display für Fahrer und Beifahrer

In den Fahrzeugen wurden ein 12,3 Zoll und ein 14,9 Zoll großes Display zu einer zum Fahrer gerichteten Anzeigeneinheit verbunden. Das rechte Display soll vom Beifahrer aus ebenfalls gut einseh- und bedienbar sein. Die Elemente können nicht nur über den Touchscreen, sondern auch über den Controller auf der Mittelkonsole ausgewählt und aktiviert werden. Auf dem Auto läuft BMWs Operating System 8.

Beheizbare Mittelkonsole optional

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Mittelkonsole stehen zwei Becherhalter, eine Smartphone-Ablage mit induktiver Lademöglichkeit, ein 12-Volt-Stromanschluss und zwei USB-C-Buchsen zur Verfügung. Die Armauflage kann optional beheizt werden.

Eckiges Lenkrad aus dem Rennsport

Der BMW iX verfügt über ein hexagonales Lenkrad, dessen Formgebung aus dem Rennsport kommt. Es soll das Blickfeld des Fahrers auf den unmittelbar hinter dem Lenkrad liegenden Anzeigebereich des Displays verbessern und auch beim Ein- und Aussteigen vorteilhaft sein. Der Projektor für das Head-Up-Display ist flächenbündig in der Instrumententafel integriert und fällt somit nicht auf. Die Projektion ist darauf ausgelegt, dass die Grafiken vom Fahrer in einer etwa drei Meter vor dem Fahrzeug befindlichen Position wahrgenommen werden.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Materialmix soll Gewicht sparen

Interessant ist der Einsatz von Leichtbaumaterialien im Karosserieaufbau. Er basiert auf einem Aluminium-Spaceframe-Konzept, wobei neben Alu auch Stahlsorten sowie kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff (CFK) und Thermoplast-Kunststoffe verwendet werden. CFK setzt BMW im Seiten-, Dach- und Heckbereich der Karosserie ein. Seitenrahmen, Wasserrinne, Dachrahmen, Windlauf und Heckfensterrahmen bilden den sogenannten Carbon-Cage. Der Einsatz des Materials reduziert das Fahrzeuggewicht. BMW hebt auch die aus Continuous Fiber-Reinforced Thermoplastics (CFRTP) gefertigten Komponenten Windlauf und Heckfensterrahmen hervor, die ein besonders schlankes Profil erlauben. Bei geöffneten Türen und der Heckklappe sind die Faserstrukturen der Carbon-Komponenten auch zu sehen.

  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
  • BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)
BMW iX xDrive40 (Bild: BMW)

Im BMW iX xDrive50 ist ein Allradantrieb eingebaut, der eine Gesamtleistung von mehr als 370 Kilowatt/500 PS erzeugt. Der Sprint von 0 auf 100 km/h soll in weniger als 5 Sekunden möglich sein. Beim xDrive40 liegt die Systemleistung bei 240 Kilowatt beziehungsweise 300 PS. Das reicht, um in 6 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen.

Im xDrive50 steckt ein Akku mit als 100 Kilowattstunden (kWh) Bruttokapazität, im xDrive40 sind es mehr als 70 kWh auf. Der größere Akku soll eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern bieten, das kleinere Modell kommt 400 Kilometer weit. Geladen wird beim iX xDrive50 mit bis zu 200 Kilowatt (kW), bei iX xDrive40 immerhin noch mit 150 kW. In etwa 40 Minuten kann der Akku bei beiden Modellen von 10 auf 80 Prozent geladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 18. Mär 2021

Da solche Autos zur genüge im Windkanal getestet werden musst du dir keine Sorge um die...

Thorgil 18. Mär 2021

Ich rede ja nicht vom UVP des Herstellers, sondern vom tatsächlichen Kaufpreis. Beim...

bigm 18. Mär 2021

carrera 1996-2000 ~ 72000¤ (also ~141000Mark) Carrera heute: ~106000¤ RR Bentley usw...

Thorgil 17. Mär 2021

Ich finde, dass die Modelle ziemlich gut aussehen und rein gar nichts mit dem Multipla zu...

ulink 17. Mär 2021

Bin vor ein paar Jahren mal mit einem Prius Taxi mitgefahren, da kann ich noch was zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /