Elektro-SUV: BMW iX M60 mit 455 kW Motorleistung vorgestellt

BMW hat eine leistungsstärkere Version seines Elektro-SUV iX präsentiert. Der Preis ist deutlich höher.

Artikel veröffentlicht am ,
Der iX M60 ist eine besonders sportliche Variante des Elektro-SUV von BMW.
Der iX M60 ist eine besonders sportliche Variante des Elektro-SUV von BMW. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Mit dem BMW iX M60 will der Münchner Autohersteller ein besonders sportliches Elektro-SUV auf den Markt bringen. Die bislang dritte Variante des iX verfüge über eine Motorleistung von bis zu 455 kW (619 PS) und ein Drehmoment von maximal 1.100 Newtonmetern, teilte das Unternehmen anlässlich der Computermesse CES 2022 in Las Vegas mit. Die weltweite Markteinführung beginne im Juni 2022.

BMW hatte die iX-Varianten iDrive40 und iDrive50 im vergangenen Herbst präsentiert. Dabei übernimmt der iX M60 den großen Akku des iDrive50. Mit einer Nettokapazität von 105,2 Kilowattstunden (kWh) soll der Sport-SUV nach dem Prüfzyklus WLTP 566 km weit kommen. Das sind 64 km weniger als bei dem schwächer motorisierten iDrive50.

Die 455-kW-Systemleistung der beiden stromerregten Maschinen beschleunigt den 2,5-Tonner im Lauch-Control-Modus in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dabei verfügt der Motor an der Hinterachse über maximal 360 kW (489 PS), der Frontmotor liefert bis zu 190 kW (258 PS). Der Wirkungsgrad der Motoren liege bei 93 Prozent. Während beim iDrive40 und iDrive50 die Höchstgeschwindigkeit auf 200 km/h begrenzt ist, wird der iX M60 erst bei 250 km/h abgeregelt.

Basispreis 132.000 Euro

Mit einem Basispreis von 132.000 Euro ist der iX M60 deutlich teurer als der iDrive50, der mindestens 100.000 Euro kostet. BMW rechtfertigt den Preisunterschied unter anderem mit einer "außergewöhnlich umfangreichen Serienausstattung". Sie umfasse unter anderem das BMW Live Cockpit Professional, ein Bowers & Wilkins Diamond Surround Sound System, das BMW-Laserlicht, einen Komfortzugang, eine aktive Sitzbelüftung für Fahrer und Beifahrer und ein Wärmekomfortpaket.

Nach dem Coupé i4 M50 ist der iX M60 das zweite vollelektrische Modell der besonders sportlichen M-Serie. Im Gegensatz zum i4 wird der iX allerdings im Werk Dingolfing gebaut. Zudem stellt er das erste Elektroauto der M-Serie dar, das auf einer rein elektrischen Plattform basiert.

BMW hebt neben der Motorleistung daher beim iX M60 besonders die Fahreigenschaften hervor, die uns beim i4 M50 durchaus überzeugt haben. Dazu zählt unter anderem "eine M-spezifisch abgestimmte Zweiachsluftfederung mit automatischer Niveauregulierung". Weiter heißt es: "Das Aluminium-Spaceframe-Konzept und der Carbon Cage mit carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) im Dach-, Seiten- und Heckbereich bilden einen intelligenten Materialmix, der eine erhöhte Steifigkeit mit einem optimierten Gewicht kombiniert."

Unterschiede bei der Software-Ausstattung gibt es im Vergleich zu den anderen iX-Modellen im Prinzip nicht. Mittelfristig soll automatisiertes Fahren nach Level 3 möglich werden. Einen genauen Zeitpunkt für die Einführung dieser Funktion nennt BMW weiterhin nicht. Die Konkurrenz von Mercedes-Benz hat inzwischen die Zulassung für einen Staupiloten nach Level 3 erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MarcusK 06. Jan 2022

als ob ein Tesla mit dem "billig" angeschraubten Touchscreen irgendwie besser ist. Ist...

AllDayPiano 05. Jan 2022

Bin neulich den letzten Tuareg V8 gefahren. Abgesehen davon, dass das Ding voll Technik...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /