Abo
  • Services:
Anzeige
Tesal Model S im Renntrimm: Konkurrenz kommt.
Tesal Model S im Renntrimm: Konkurrenz kommt. (Bild: EPCS)

Elektro-Rennserie EPCS: Der Tesla darf auf die Rennstrecke

Tesal Model S im Renntrimm: Konkurrenz kommt.
Tesal Model S im Renntrimm: Konkurrenz kommt. (Bild: EPCS)

Der Automobilweltverband FIA hat eine elektrische Tourenwagen-Serie zugelassen, die EPCS. Vorerst gibt es aber nur ein Elektroauto, mit dem dort gefahren wird - von Tesla.

Tourenwagen werden elektrisch: In einer neuen elektrischen Rennserie werden künftig seriennahe Elektroautos gegeneinander antreten. Nachdem der Weltautomobilverband Fédération Internationale de l'Automobile (FIA) die neue Serie zugelassen hat, könnten in diesem Jahr die ersten Rennen stattfinden. Vorerst wird es eine Serie mit Einheitsfahrzeugen: Das einzige Elektroauto, das für diesen Einsatz taugt, ist das Tesla Model S P100D. Die FIA hat die nötigen Crashtests durchgeführt und das Fahrzeug zugelassen.

Anzeige

Tourenwagen sind für den Motorsport modifizierte Serienfahrzeuge - entsprechend heißt die neue Serie auch Electric Production Car Series (EPCS) - ursprünglich sollte sie Electric GT heißen. Es werden zehn Teams mit je zwei Fahrern antreten. Der Start der Serie ist für Mitte des Jahres geplant, wobei die Zahl der Rennen und die Strecken, auf denen gefahren werden soll, noch nicht feststehen. Eine mögliche Strecke könnte der Circuit Pau-Arnos bei Toulouse in Südwestfrankreich sein, wo auch Testfahrten stattfanden.

Die Rennen sollen Eintagesveranstaltungen werden, mit einem 20-minütigen Training, einer einstündigen Qualifikation sowie zwei Wertungsläufen. Die Rennen werden jeweils über eine Distanz von 60 Kilometern gehen. Eines soll dabei am Tag, das zweite in der Dämmerung gestartet werden.

Das Model S im Renntrimm

Für den Rennsport wurde das Model S angepasst. Das Auto hat andere Reifen und Bremsen. Es wurde mit einem Heckflügel ausgestattet und sein Gewicht um 500 Kilogramm reduziert. Die Rennversion beschleunigt in 2,1 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde. Das sind noch einmal 0,6 Sekunden weniger als der Serien-Tesla im Ludicrous Mode.

Allerdings dürfte der Tesla bald Konkurrenz bekommen: Die Hersteller, die in der Formel E antreten, wollen in den kommenden Jahren Autos auf den Markt bringen, die ebenfalls renntauglich sind: BMWs i Vision Dynamics etwa, der Jaguar Elektro-XJ oder der Elektro-Porsche Mission E.


eye home zur Startseite
Dwalinn 05. Feb 2018

Ja ich, Könnte man nicht extra Kondensatoren in die Rennvariante einbauen?

Themenstart

Dwalinn 05. Feb 2018

Wer sich jetzt neu ein Modell 3 bestellen will muss ca. 18 Monate warten wobei das...

Themenstart

Dwalinn 05. Feb 2018

Es sind eher 90 Minuten, 2h wäre schon das Maximum nachdem man das Rennen abbrechen...

Themenstart

Dwalinn 05. Feb 2018

Dann liegt es vielleicht daran das er in der Falschen klasse fährt. Um einen normalen...

Themenstart

marcelpape 03. Feb 2018

Homologation gab's auch in der FIA GT/GT1, dort mussten mindestens 25 Straßenzugelassene...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. über Nash Technologies, Böblingen
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  2. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  3. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  4. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  5. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  6. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  7. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  8. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  9. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  10. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: einfache lösung

    Vögelchen | 11:01

  2. Re: beta.

    robinx999 | 10:58

  3. Re: API nicht benutzen!

    MadC | 10:53

  4. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    Vögelchen | 10:52

  5. Re: Die Xiaomi-App übermittelt den Standort

    logged_in | 10:48


  1. 11:14

  2. 09:02

  3. 17:17

  4. 16:50

  5. 16:05

  6. 15:45

  7. 15:24

  8. 14:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel