Elektro-MTB: Specialized S-Works Turbo Kenevo SL kostet 14.000 Euro

Das Fully-Mountainbike S-Works Turbo Kenevo SL von Specialized wiegt 18,7 kg. Es ist mit einem Elektromotor und einem Akku mit 320 Wh ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,
Specialized S-Works Turbo Kenevo SL
Specialized S-Works Turbo Kenevo SL (Bild: Specialized)

Specialized hat mit dem S-Works Turbo Kenevo SL ein Mountainbike mit Elektroantrieb und Carbonrahmen vorgestellt, das mit 170 mm Federweg aufwartet und mit dem Specialized 1.1-Motor ausgestattet ist.

Mit 18,7 kg ist das Rad für ein Elektro-MTB sehr leicht. Dadurch soll es abwärts ähnliche Handling-Eigenschaften haben wie ein traditionelles Rad und bergauf - wenn notwendig - mit dem Motor unterstützen. Das Rad ist mit den 29-Zoll-Laufrädern Roval Traverse SL und der elektronischen SRAM Eagle AXS-Schaltung ausgerüstet.

Mit der App und der Fernsteuerung am Lenker kann die Unterstützung eingestellt werden. Im Oberrohr befindet sich ein Display, das die Fahrdaten anzeigt. Sechs verschiedene Einstellungen ermöglichen es, die Fahreigenschaften an den Fahrstil und das Terrain anzupassen. Der Steuerrohrwinkel kann auf 62,5, 63,5 oder 64,5 Grad eingestellt, die Tretlagerhöhe um 6 mm nach oben oder unten feinjustiert werden.

  • Specialized S-Works Turbo Kenevo SL (Bild: Specialized)
  • Specialized S-Works Turbo Kenevo SL (Bild: Specialized)
  • Specialized S-Works Turbo Kenevo SL (Bild: Specialized)
  • Specialized S-Works Turbo Kenevo SL (Bild: Specialized)
  • Specialized S-Works Turbo Kenevo SL (Bild: Specialized)
  • Specialized S-Works Turbo Kenevo SL (Bild: Specialized)
  • Specialized S-Works Turbo Kenevo SL (Bild: Specialized)
  • Specialized S-Works Turbo Kenevo SL (Bild: Specialized)
  • Specialized S-Works Turbo Kenevo SL (Bild: Specialized)
Specialized S-Works Turbo Kenevo SL (Bild: Specialized)

Der 240-Watt-Motor (Nennleistung) wiegt 1,95 kg und erreicht ein Drehmoment von 35 Newtonmetern. Der 320-Wh-Akku ist im Unterrohr fest verbaut. Optional gibt es einen Zusatzakku mit 160 Wh, der im Flaschenhalter untergebracht wird und 1,2 kg wiegt.

Vorne ist die Federgabel Fox 38 Factory mit 170 mm Federweg eingebaut, hinten ein Fox Factory X2-Dämpfer mit ebenfalls 170 mm Federweg. Für sicheren Halt sollen die Bremsen SRAM Code RSC mit 220-mm-Bremsscheibe vorne und 200 mm hinten sorgen.

Das Specialized S-Works Turbo Kenevo SL ist für ein Fahrergewicht von maximal 109 kg ausgelegt und kostet rund 14.000 Euro. Das S-Works-Rahmenkit mit Motor und Akku sowie sowie Fox Factory X2-Dämpfer kostet etwa 7.000 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Antischwurbler 18. Mai 2021

Willst du trollen oder was soll das? Logikfehler?

erlkoenig 16. Mai 2021

Welche Federgabel hält Jahrzehnte bei maximaler Beanspruchung? Das Teil muss man alle...

smonkey 15. Mai 2021

Ich vermute mal, Du bist noch nie ein eBike gefahren. Schon gar nicht eines mit einem...

theFiend 15. Mai 2021

Das trifft ganz sicher auf die letzten 2-3 Jahre zu, und hat sich dieses Jahr nochmal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Suchmaschine
Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /