Elektro-Luxuslimousine: Mercedes verbaut sieben Jahre altes Tablet im EQS

Ein Tester in den USA hat ein Tablet im Luxus-Elektroauto EQS von Mercedes entdeckt. Das Gerät ist aber nicht sehr luxuriös.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto Mercedes EQS: noch teilweise getarnt
Elektroauto Mercedes EQS: noch teilweise getarnt (Bild: Mercedes)

Gute Idee, weniger gute Ausführung: Mercedes hat in seiner Elektro-Luxuslimousine EQS für Passagiere auf dem Rücksitz ein Tablet in die Armlehne integriert. Die Umsetzung ist allerdings wenig luxuriös.

Zusätzlich zu den Bildschirmen in den Rücklehnen der Vordersitze hat sich Mercedes noch etwas für die Unterhaltung der Passagiere im Fond ausgedacht: In der Armlehne, die zwischen den beiden Sitzen heruntergeklappt werden kann, ist ein Tablet integriert. Es liegt in einer Schale, kann aber auch herausgenommen werden.

Das Tablet ist aus dem Jahr 2014

Das Konzept ist gut. Allerdings hat es der Automobilkonzern Daimler bei der Ausführung offensichtlich an Sorgfalt fehlen lassen: Bei dem Tablet handelt es sich nach Angaben von Marques Brownlee um ein Tab4 von Samsung aus dem Jahr 2014.

Der Youtuber aus den USA hat das Fahrzeug bereits testen können und berichtet in seinem Video darüber (ab etwa 7:34). "Aber", sagt er, "ich erkenne Technik, wenn ich sie sehe." Bei dem Tablet handele es sich um ein Tab S4. Eingeblendet wird dabei jedoch die Bezeichnung Samsung Tab 4. Das Tab S4 wäre zwar etwas jünger, aber auch nicht aktuell.

Allerdings fragt sich, weshalb Daimler in sein elektrisches Top-Modell mit einer aufwendig gestalteten Innenausstattung ein sieben Jahre altes Gerät verbauen sollte - oder, falls es sich doch um ein Tab S4 handelt, ein drei Jahre altes. Das erscheint nicht plausibel.

  • Mercedes EQS (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes EQS (Bild: Mercedes-Benz)
Mercedes EQS (Bild: Mercedes-Benz)

Eine Möglichkeit ist, dass die Auswahl an kleinen Tablets nicht sehr groß ist. Eine andere könnte sein, dass es sich um einen Platzhalter handelt: Der EQS, den Marques Brownlee gefahren ist, ist nicht nicht die endgültige Version. Teile des Elektroautos, darunter die Frontpartie, waren noch getarnt. Möglich also, dass auch das Tablet nicht die endgültige Version ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MaceWindu 10. Mai 2021

Ein Kenner!

gadthrawn 14. Apr 2021

Hm. Kennst du Renesas? Die setzen verdammt viel Chips bei Fahrzeugen um. Die haben erst...

gadthrawn 14. Apr 2021

1. Ja. Hat Mercedes bestätigt 2. Haben sie gesagt, es hat ein paar Jahre gedauert und...

gadthrawn 14. Apr 2021

http://edt.pcwelt.de/c/19DHriyKHYsiVRF5rlz6Id8q0qv3



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /