Elektro-Luxuslimousine: Lucid Air soll mit mehr als 300 kW laden können

Das Elektroauto Lucid Air soll mit einer 900-Volt-Ladetechnik ausgestattet werden und bis zu 32 km Reichweite pro Minute nachladen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lucid Air
Lucid Air (Bild: Lucid Motors)

Das Elektrofahrzeug Lucid Air soll mit bis zu 300 kW laden können, um unter realen Bedingungen Strom in nur 20 Minuten für eine Reichweite von rund 483 km nachzuladen.

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) MES
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz
  2. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Möglich machen sollen dies die 900-Volt-Elektroarchitektur und das Akku- und Wärmemanagementsystem des Fahrzeugs. Der Lucid Air soll kompatibel mit der öffentlichen Ladeinfrastruktur sein, einschließlich der 350-kW-Ladestationen, die es vereinzelt auch schon in Deutschland gibt.

Dazu kommt ein AC-Onboard-Ladegerät mit 19,2 kW, das es ermöglicht, bis zu 129 km Reichweite pro Stunde nachzuladen.

Lucid will auch bidirektionales Laden V2G (Vehicle-to-Grid) und V2V-Funktionen (Vehicle-to-Vehicle) ermöglichen. Dafür entwickelte der Hersteller die Lucid Connected Home Charging Station, eine Wechselstrom-Ladestation mit bidirektionalen Ladefunktionen. Um diese nutzen zu können, gehört zur Lieferung jedes Lucid-Fahrzeugs standardmäßig ein Lucid Mobile Charging Cord.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch die bidirektionalen Ladefunktionen können Nutzer ihr Auto kosteneffektiver aufladen. Außerdem lässt sich das Fahrzeug als temporäre Energiereserve nutzen, um das eigene Haus oder ein Ferienhaus außerhalb des Netzes mit Strom zu versorgen.

Die Serienversion des Lucid Air wird am 9. September 2020 online vorgestellt. Neben dem finalen Innen- und Außendesign des Fahrzeugs werden Produktionsspezifikationen und verfügbare Konfigurationen sowie Preisinformationen bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /