Abo
  • Services:

Elektro-Lkw: Tesla-Truck wird an fünf Superchargern geladen

Als Tesla seine elektrischen Sattelschlepper vor mehr als einem Jahr erstmals gezeigt hat, hieß es, dass spezielle Ladestationen für diese erforderlich seien. Nun ist entdeckt worden, dass der Lkw an fünf Superchargern parallel geladen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Elektrotruck von Tesla
Der Elektrotruck von Tesla (Bild: Tesla)

Der Elektro-Sattelschlepper von Tesla kann angeblich an bis zu fünf Superchargern gleichzeitig laden. Auf Instagram wurde ein Foto mit Kommentar gepostet, das zeigt, wie der schwarze Prototyp an der Supercharger-Station Kettleman City zwischen Los Angeles und der Bay Area an fünf Supercharger angeschlossen wurde. Sollte das System das Laden so auch in Serie ermöglichen, dürften sich in Zukunft viele Tesla-Fahrer über zugeparkte Ladestationen ärgern.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Laut einem Bericht von Electrek beobachteten weitere Personen das Laden des Trucks an anderer Stelle und sprachen von einem System aus Verlängerungskabeln, das an mehrere Supercharger und an mehrere Ladeports am Lkw angeschlossen worden sei. Neu ist die Beobachtung, dass das Fahrzeug an den fünf Ladestationen gleichzeitig angeschlossen wurde.

Tesla hatte bei der Präsentation der elektrischen Sattelschlepper im November 2017 mitgeteilt, die Fahrzeuge benötigten spezielle Ladestationen, um ihre Akkus schnell zu laden. Kurz danach wurde bekannt, dass Teslas Kunden einen Teil der Kosten für die Megacharger tragen müssten, die an ihren Standorten aufgebaut würden. Tesla betreibt weltweit bisher rund 1.100 Supercharger-Stationen für die E-Pkw. Firmenchef Elon Musk kündigte an, für Lkw ein Netz von Megachargern zu installieren, die innerhalb von 30 Minuten eine Reichweite von 630 km nachladen sollten.

Der Paketzusteller UPS orderte 125 Tesla-Sattelschlepper mit Elektromotor und großem Akku. Die UPS-Bestellung übertrifft Teslas bisher größten Auftrag von 100 Sattelschleppern durch Pepsi. Die US-Brauerei Anheuser Busch bestellte 40 der Trucks vor, der Einzelhändler Walmart und der Logistikdienstleister DHL orderten ebenfalls einige E-Trucks.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

thinksimple 18. Dez 2018 / Themenstart

Geladen werden soll er aber hauptsächlich beim Kunden. Pepsi will ihn zur Verteilung...

norbertgriese 17. Dez 2018 / Themenstart

Ein Model 3,S,X läuft mit 400V? In D? Gibts auch alternativ 800V Lader? Ein Semi mit 10x...

SanderK 17. Dez 2018 / Themenstart

Jup, das meinte ich auch damit :-) Weil ja gemosert wurde, dass es schon so einen...

Anduko 17. Dez 2018 / Themenstart

Wie zu erwarten steht im Artikel nichts neues. Alles schon bekannte Infos. Es fahren...

bofhl 17. Dez 2018 / Themenstart

Die Infos, auf die dieser Artikel Bezug nimmt, ist schon ziemlich alt! Das waren Tests...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


      •  /