Elektro-Lieferverkehr: Volta stellt Elektro-Trucks mit 7,5 und 12 Tonnen vor

Volta Trucks hat die 7,5- und 12-Tonnen-Varianten seines Elektro-Lkw vorgestellt. Die Fahrzeuge sind für den innerstädtischen Lieferverkehr gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Volta-Lkw
Volta-Lkw (Bild: Volta Trucks)

Der schwedische Hersteller Volta Trucks hat seine 7,5- und 12-Tonnen-Varianten des Volta Zero Trucks gezeigt, bevor diese produziert werden. Die zuvor vorgestellten 16- und 18-Tonnen-Versionen sollen in den nächsten zwei Jahren ausgeliefert werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler:in mit Schwerpunkt Jitsi (w/m/d)
    Nordeck IT + Consulting GmbH, Hamburg
  2. Solution Owner (m/w/d) Infrastructure
    RWE AG, Essen
Detailsuche

Von vorn dürfte der Unterschied zwischen der 12- und der 7,5-Tonnen-Version nicht zu erkennen sein, doch von der Seite schon: Die 12-Tonnen-Variante wird auf einem größeren Fahrgestell und auf zwei Hinterachsen stehen.

Eine Pilotflotte soll ab dem Jahr 2024 fahren, die Serienproduktion der 7,5- und 12-Tonner wird voraussichtlich Anfang 2025 anlaufen.

Zusammen mit den 16- und 18-Tonnen-Versionen hat sich Volta das Ziel gesetzt, ab 2025 jährlich über 27.000 Elektro-Lkw zu verkaufen.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    31.08.-02.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der 16-Tonner soll eine Reichweite von 150 bis 200 km haben und ist mit einem Motor mit 150 kW Leistung ausgerüstet. Die Akkukapazität wird mit 225 kWh angegeben. Die Lkw erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Weitere Spezifikationen für den 7,5 und 12-Tonner stehen noch aus.

Die Fahrzeuge sind anders konstruiert als bisherige Lkw. So bieten sie durch ihre gläserne Kabine ein weites Sichtfeld von 220 Grad um das Fahrzeug herum. Außerdem haben sie einen niedrigen Einstieg. Dazu kommen eine Rückfahrkamera, eine Toter-Winkel-Überwachung und eine Warnfunktion für rückseitigen Querverkehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 28. Apr 2022

Sicherheit des Fahrers ist aber auch ein Aspekt. Hoffentlich hat man es geschafft, die...

M.P. 27. Apr 2022

Eine andere Rechnung: Bei einem 8-Stunden-Arbeitstag und 30 km/h...

M.P. 27. Apr 2022

... stellt Photoshop-Sketches seiner Elektro-Trucks vor... Wobei das komisch ist, da im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Videostandards
Wie das Bild auf den Schirm kommt

Was ist der Unterschied zwischen Displayport und HDMI? In einer kleinen Geschichtsstunde erklären wir, wie Bilddaten zum Monitor kommen.
Von Johannes Hiltscher

Videostandards: Wie das Bild auf den Schirm kommt
Artikel
  1. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

  2. RTL+: RTL erweitert Streaming um Musikbereich
    RTL+
    RTL erweitert Streaming um Musikbereich

    Neben Serien und Filmen kann in RTLs Streamingangebot künftig auch Musik gehört werden. Noch gibt es getrennte Apps.

  3. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /