Abo
  • Services:

Elektro-Cabriolet: Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

Das Konzeptfahrzeug Vision Mercedes-Maybach 6 erinnert an ein Auto aus den 30er Jahren, ist jedoch mit modernster Technik wie einem Elektroantrieb mit 750 PS ausgerüstet. Die Reichweite des an eine Yacht erinnernden Luxusautos soll 500 km betragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vision Mercedes-Maybach 6
Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)

Auf der Monterey Car Week im kalifornischen Pebble Beach hat Mercedes-Benz mit dem Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet ein Luxus-Cabrio mit Elektroantrieb als Konzeptstudie gezeigt, das optisch zwischen einem Oldtimer der 30er Jahre und einem Fahrzeug wie aus einem Comic steht. Im vergangenen Jahr wurde bereits die Coupévariante gezeigt, doch seitdem wurde kein Serienfahrzeug in ähnlichem Design auf den Markt gebracht.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Paderborn
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet ist mit einem Elektroantrieb mit 550 kW (750 PS) ausgestattet, dessen Akku im langen Unterboden des Fahrzeugs unterbracht ist. Er soll eine Reichweite von über 500 km nach NEFZ-Fahrzyklus (über 320 km nach EPA) erzielen.

Trotz seiner Größe soll das Cabrio Fahrleistungen wie ein Sportwagen erreichen. Die Beschleunigung auf 100 km/h soll in unter vier Sekunden gelingen. Der Akku soll über eine CCS-Schnittstelle mit 350 kW aufgeladen werden und in fünf Minuten eine Reichweite von 100 km nachgetankt werden können.

  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
  • Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)
Vision Mercedes-Maybach 6 (Bild: Daimler)

Das fast sechs Meter lange Fahrzeug mit 24-Zoll-Leichtmetallrädern erinnert nicht nur wegen seiner Dimensionen, sondern auch wegen seines Designs an eine kleine Motorjacht. Das Heck ist ähnlich geformt und auch der Boden ist mit Holz beplankt.

Mit dem Mercedes-Maybach S-Klasse Cabriolet gibt es aktuell zwar einen offenen Maybach, doch der ist noch mit einem Verbrennungsmotor, einem 6 Liter großen V12 mit einer Leistung von 463 kW (630 PS) ausgerüstet. Das auf 300 Exemplare limitierte Modell kostet ab rund 357.000 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

tingelchen 25. Aug 2017

Nennt sich ADAC :) Aber gibt auch immer welche von den Herstellern selbst. Wird oft als...

Eisboer 22. Aug 2017

Wo habe ich denn geschrieben, dass Norwegen toll ist? Sorry aber du projizierst gerade...

der_wahre_hannes 22. Aug 2017

Der ist ja aber nicht zwingend erforderlich, da steht ja "meistens mit...". Journalist...

dEEkAy 21. Aug 2017

wahrscheinlich darfst du dafür golem pur blechen. convenience un so

Darr 21. Aug 2017

Zuerst möchte ich betonen, dass das nur meine persönliche, individuelle Meinung ist und...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /