Elektrisches SUV-Coupé: VW startet Vorverkauf für ID.5 und ID.5 GTX

Zum Verkaufsstart nennt VW erstmals offizielle Reichweiten für den ID.5. Die Lieferfrist der Elektroautos kann bis zu sechs Monate betragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der VW ID.5 und der ID.5 GTX können bestellt werden.
Der VW ID.5 und der ID.5 GTX können bestellt werden. (Bild: Volkswagen)

Der Autokonzern Volkswagen hat den Vorverkauf für sein vollelektrisches SUV-Coupé ID.5 gestartet. Zum Verkaufsstart sind zunächst drei Antriebsvarianten verfügbar, die mit einem Akku von 77 kWh Kapazität ausgestattet sind. "Die schlanke Angebotsstruktur macht die Bestellung des ID.5 einfach", teilte das Unternehmen mit.

Zum Vorverkaufsstart sind der ID.5 Pro mit 128 kW (174 PS), der ID.5 Pro Performance mit 150 kW (204 PS) sowie der allradgetriebene ID.5 GTX mit 220 kW (299 PS) erhältlich. Der Basispreis für den ID.5 Pro liegt bei 46.515 Euro vor Abzug der Kaufprämie. Das Performance-Upgrade startet bei 47.550 Euro. Die Preise für den allradgetriebenen ID.5 GTX beginnen bei 53.615 Euro.

Zum Verkaufsstart nennt VW erstmals die offiziellen Reichweiten nach dem WLTP-Prüfzyklus. Der ID.5 Pro soll bis zu 520 km weit kommen, bei der Performance-Variante sind es vier Kilometer weniger. Der GTX hat laut Konfiguration eine Reichweite von 491 km nach WLTP.

Die maximale Ladeleistung beim ID.5 beträgt 135 Kilowatt (kW). Der ID.5 GTX soll hingegen mit bis zu 150 kW laden können. "Die angegebene maximale Peak-Ladeleistung kann unter anderem bei einem Ladevorgang von 5 bis 80 Prozent Ladezustand und ca. 23 Grad Celsius Umgebungs- und Batterietemperatur an einer Ladestation mit entsprechender Ladeleistung erlebbar sein", heißt es einschränkend.

Der ID.5 erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h, von 0 auf 100 km/h beschleunigt das Fahrzeug in 10,4 Sekunden. Der GTX ist mit 180 km/h etwas schneller. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt die Allradversion in 6,3 Sekunden.

Serienmäßig verfügbar ist das Infotainmentpaket mit einem selbstlernenden Navigationsdisplay, Kartenupdates und kabellosem Aufladen des Smartphones. Der Abstandsregeltempomat (ACC) ist entweder separat für 320 Euro erhältlich oder im Assistenzpaket Plus für 2.850 Euro enthalten. Das Head-up-Display mit Augemented Reality kostet zusätzliche 1.285 Euro.

Eine Wärmepumpe zur Reichweitenoptimierung kostet zusätzliche 990 Euro. Die anklappbare Anhängevorrichtung schlägt mit 890 Euro zu Buche. Für das Design-Paket mit intelligenten LED-Matrix-Scheinwerfern und 3D-LED-Rückleuchten verlangt VW weitere 1.900 Euro.

Erste Auslieferungen im Frühjahr

Auf Anfrage von Golem.de teilte Volkswagen mit, dass die ersten Auslieferungen des ID.5 im kommenden Frühling geplant sind. "Die Kunden müssen derzeit mit 3 bis 6 Monaten Lieferfrist rechnen", sagte ein Sprecher. Das Unternehmen hat ebenso wie andere Autokonzerne derzeit mit Produktionsproblemen wegen des Halbleitermangels zu kämpfen. So pausierte in der vergangenen Woche die Elektroautoproduktion im Zwickauer VW-Werk. "Zum jetzigen Zeitpunkt sind keine weiteren Produktionspausen in Zwickau und Dresden bis Ende des Jahres geplant", hieß es weiter.

Der ID.5 ist 4,61 m lang und 1,61 m hoch. Im Vergleich zum ID.4 wurde vor allem an der Heckpartie gearbeitet. Das SUV-Coupé ID.5 ist im Vergleich zum ID.4 2 cm flacher, dafür aber auch rund 2 cm länger. Der Radstand liegt bei 2,77 m.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


aguentsch 24. Nov 2021

Ehrlich gesagt habe ich offensichtlich das Zitat von VW nicht verstanden: Ich hatte...

Thorgil 24. Nov 2021

Die Autos basieren auf der selben Plattform, also ist der Nutzwert identisch. Der ID.5...

laolamia 24. Nov 2021

...meiner wurde kurz nach meiner Geburt bestellt....als ich 15 war kam die Wende....hab...

mj 24. Nov 2021

vergleiche nicht zwei epochen miteinander. wie gesagt meine kinderwagenwanne lag im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Politische Ansichten auf Google Drive
Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
Artikel
  1. Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
    Suchmaschine
    Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

    Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

  2. Entlassungswelle in den USA: Es könnte eine Chance für Deutschland sein
    Entlassungswelle in den USA
    Es könnte eine Chance für Deutschland sein

    In den USA entlassen IT-Firmen Zehntausende Beschäftigte. Ist das der Anfang einer Krise in der Technologiebranche, die auch deutsche Firmen trifft?
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
    Plattform oder Dienst betreiben
    Macht es wie die Maurer!

    Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
    Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /