• IT-Karriere:
  • Services:

Elektrisches Hypercar: Lotus Evija soll 2.000 PS haben

Lotus hat sein vollelektrisches Hypercar vorgestellt. Der Lotus Evija soll 2.000 PS haben und ab 1,7 Millionen britische Pfund kosten. Auch in anderen Bereichen wie bei der Ladegeschwindigkeit sind bemerkenswerte Daten veröffentlicht worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Lotus Evija
Lotus Evija (Bild: Lotus)

Der britische Sportwagenhersteller Lotus will mit dem Lotus Evija das leistungsstärkste Serienfahrzeug der Welt bauen. Dazu wird kein Benzinmotor verwendet, sondern Elektromotoren, die das 2.000 PS starke Fahrzeug in weniger als 3 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen sollen. Das Drehmoment soll 1.700 Newtonmeter betragen.

Stellenmarkt
  1. VISUS Health IT GmbH, Bochum
  2. Rödl Global Digital Services GmbH, Nürnberg

Trotz des Akkus wiegt das Auto, das auf einem Kohlefaser-Monocoque aufbaut, nur 1.680 kg. Auch beim Preis gibt sich Lotus nicht bescheiden. Der Einstiegspreis wird mit 2 Millionen britischen Pfund bewertet, was etwa 2,22 Millionen Euro entspricht.

Der Hersteller will zudem in weniger als 9 Sekunden Tempo 300 erreichen. Dieses Tempo wird für andere Elektrosportwagen bisher nicht erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei über 320 km/h liegen. Weit wird das Hypercar damit nicht kommen. Die vier Motoren werden von einem Akkupack gespeist, das lediglich 70 kWh fasst. Die von Lotus propagierte Reichweite soll bei 400 km liegen. Den Messzyklus gab der Hersteller nicht an.

Damit die Fahrt nach leerem Akku aber schnell weitergehen kann, soll der Evija mit bis zu 800 kW geladen werden können. Solch eine Ladestation gibt es bisher aber nicht. Mit einer 350-kW-Ladestation soll das Aufladen auf 80 Prozent in zwölf Minuten möglich sein.

  • Lotus Evija (Bild: Lotus)
  • Lotus Evija (Bild: Lotus)
  • Lotus Evija (Bild: Lotus)
  • Lotus Evija (Bild: Lotus)
  • Lotus Evija (Bild: Lotus)
  • Lotus Evija (Bild: Lotus)
  • Lotus Evija (Bild: Lotus)
Lotus Evija (Bild: Lotus)

Lotus will nur 130 Evijas herstellen und ab 2020 mit der Produktion beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 279,99€ (Bestpreis)
  3. 189,99€ (Bestpreis)

mainframe 19. Jul 2019

Du musst ordentlich an das EVU zahlen, damit die immer die Leistung für Dich...

mainframe 19. Jul 2019

Ihr vergesst aber noch die Zeit! Man braucht die Leistung ja nicht konstant, sondern nur...

drunkenmaster 19. Jul 2019

Ich bin auch gespannt (auf beide Autos). Auch wenn ich mir keinen Leisten kann...

Grolox 18. Jul 2019

Das sehe ich nicht so ... gerade Rennsportfahrzeuge oder eben Kleinseriensportwagen...

Kondom 18. Jul 2019

Wenn's so einfach wäre, warum macht's dann keiner?


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
    Facebook
    Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

    Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

    1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
    2. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
    3. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit

    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

      •  /