Elektrisches Fliegen: Der Lilium Jet fliegt mit Akkus aus Tübingen

Die Fraunhofer-Ausgründung Customcells wird die Akkus für das Lufttaxi Lilium Jet produzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Lufttaxi Lilium Jet
Lufttaxi Lilium Jet (Bild: Lilium)

Der Lilium Jet wird mit Akkuzellen abheben, die in Deutschland gefertigt werden. Das Münchener Unternehmen Lilium will sein Fluggerät 2024 auf den Markt bringen.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
Detailsuche

Das in Itzehoe ansässige Unternehmen Customcells wird die Akkuzellen produzieren. Customcells werde die bestehende Lilium-Akkutechnik serienreif machen und in seinem Werk in Tübingen herstellen, teilte Customcells mit. Die Produktion ermögliche mehr Leistung und ein schnelleres Laden. Customcells garantiert demnach zusammen mit dem baden-württembergischen Anlagenbauer Manz die Produktionskapazitäten an modernen Forschungs- und Produktionsstandorten in Deutschland.

Customcells ist eine Ausgründung des Fraunhofer-Instituts für Siliziumtechnologie (ISIT) in Itzehoe. Das Unternehmen konzipiert und baut Lithium-Ionen-Akkus nach den Wünschen von Kunden. Kürzlich hat Customcells mit dem Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche das Joint Venture Cellforce Group gegründet, an dem Porsche einen Mehrheitsanteil von 83,75 Prozent hält.

Cellforce baut Akkus für Porsche

Die Cellforce Group soll Hochleistungsakkus für den Motorsport entwickeln - Porsche ist in der elektrischen Rennserie Formel E aktiv. Die Akkus haben Silizium-Anoden, die die höhere Energiedichte haben sollen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Münchener Startup Lilium hat ein siebensitziges Fluggerät entwickelt. Der elektrisch angetriebene Lilium Jet kann senkrecht starten und landen (Electric Vertical Takeoff and Landing, eVTOL). Er soll künftig als fliegendes Taxi eingesetzt werden.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Der Lilium Jet ist ein Entenflugzeug oder Canard. Das bedeutet, die großen Tragflächen sind hinten, die kleineren vorne. Angetrieben wird er von 36 Mantelpropellern. Jeweils zwölf Motoren sitzen an den großen Flügeln, an den kleineren sind es jeweils sechs. Für den Start und die Landung werden die Triebwerke gekippt. Im Flug werden sie in die Horizontale gebracht, so dass der Lilium Jet wie ein Flugzeug fliegt.

Eine zweisitzige Version des Fluggeräts hatte Lilium 2017 getestet. Der fünfsitzige Nachfolger hob erstmals 2019 ab. Anfang vergangenen Jahres wurde der Prototyp bei einem Brand zerstört.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /