Elektrischer Geländewagen: Tesla Model 3 zum apokalyptischen Offroader umgebaut

Bastler haben ein ausrangiertes Tesla Model 3 zu einem elektrischen Geländewagen umgebaut. Überrollkäfig und Reserveradträger fehlen noch.

Artikel veröffentlicht am ,
Aufgemotztes Tesla Model 3 im Geländetest
Aufgemotztes Tesla Model 3 im Geländetest (Bild: Grind Hard Plumbing/Youtube/Screenshot: Golem.de)

Enthusiasten von Grind Hard Plumbing und Rich Rebuild haben auf der Grundlage eines schrottreifen Model 3 eine Off-Road-Maschine gebaut. Rich Rebuilds sorgten dafür, dass der Unfallwagen mit zwei Motoren wieder fahrfähig wurde. Das Team von Grind Hard Plumbing übernahm die weiteren Arbeiten, modifizierte das Fahrwerk und die Räder.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist für Recommender Systems (w/m/d) in der Abteilung Basis- und Metadatensysteme
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Stuttgart
  2. IT Manager (m/f/d) for License mgt, Provider Management and IT-Controlling
    Corden Pharma International GmbH, Basel (Schweiz), Plankstadt
Detailsuche

Optisch erinnert das Gefährt an ein Fahrzeug aus einem apokalyptischen Film, wie das Blog Electrek anmerkt. Die Motorhaube wurde teilweise zerlegt, so dass die untere Struktur zum Vorschein kommt. Diese wurde von Seiten des Frunks aus mit Lampen versehen. Dazu kommen leistungsfähige LED-Scheinwerfer, die anstelle der normalen Scheinwerfer installiert wurden.

Nach den ersten Testfahrten zeigten sich die Bastler erfreut über das hohe Drehmoment und das Ansprechverhalten der Motoren.

Das Team will an dieser Stelle aber nicht aufhören, sondern dem geländegängigen Tesla Model 3 auch noch einen Überrollkäfig, einen Reserveradträger und ein Dachzelt hinzuzufügen. Vor allem der Überrollkäfig scheint ein dringend notwendiges Feature zu sein, da die Fahrweise der Bastler dem Fahrzeug viel abverlangt.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nach Datenleck
Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht

Durch Zufall entdeckte ein Entwickler ein Datenleck, meldete es und informierte die Betroffenen. Kurze Zeit später stand ein Privatdetektiv vor seiner Tür.
Eine Recherche von Moritz Tremmel

Nach Datenleck: Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht
Artikel
  1. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  2. Skins & Co: Alle Extras aus erstem Overwatch kosten rund 12.000 Euro
    Skins & Co
    Alle Extras aus erstem Overwatch kosten rund 12.000 Euro

    Wer in Overwatch 2 alle kosmetischen Extras des ersten Teils kaufen oder erspielen möchte, muss sehr viel Geld oder Zeit investieren.

  3. Erste Trucks für Pepsi: Teslas Lkw-Produktion fünf Jahre nach Vorstellung gestartet
    Erste Trucks für Pepsi
    Teslas Lkw-Produktion fünf Jahre nach Vorstellung gestartet

    Der Tesla Semi Truck wird fünf Jahre nach seiner Vorstellung nun gebaut. Die ersten Exemplare gehen an Pepsi.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 14 Plus jetzt bestellbar • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /