• IT-Karriere:
  • Services:

Elektrischer Ford: Mustang Cobra Jet mit 1.400 PS für Extremsprints

Mit Elektroautos lassen sich traumhafte Beschleunigungswerte erreichen - ein Ford Mustang will nun ganz vorn an die Spitze.

Artikel veröffentlicht am ,
Mustang Cobra Jet
Mustang Cobra Jet (Bild: Ford)

Ford zeigt den elektrischen Mustang Cobra Jet, der es auf eine Gesamtleistung von 1.400 PS (1.044 kW) bringen soll. Es handelt sich um ein Fahrzeug, das nicht weit fahren, sondern möglichst schnell beschleunigen soll.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Hays AG, Leipzig

Ford will mit dem Mustang Cobra Jet vor allem eines: die Viertelmeile besonders schnell absolvieren. Dieses Beschleunigungsrennen ist vor allem in den USA sehr beliebt. Bei Motorsportveranstaltungen gilt es, eine gerade Strecke bei stehendem Start schnellstmöglich zurückzulegen. Die traditionellen Renndistanzen sind die Viertelmeile (402,34 m) und die Achtelmeile (201,17 m).

Der Ford Mustang Cobra Jet soll die beliebte Renndistanz laut Ford in unter 8 Sekunden schaffen. Der Weltrekord liegt bei 4,446 Sekunden, gehalten von Tony Schumacher mit einem Top Fuel Dragster. Allerdings wird bei diesen Fahrzeugen Nitromethan als Treibstoff verwendet.

  • Mustang Cobra Jet (Bild: Ford)
  • Mustang Cobra Jet (Bild: Ford)
  • Mustang Cobra Jet (Bild: Ford)
  • Mustang Cobra Jet (Bild: Ford)
Mustang Cobra Jet (Bild: Ford)

Der elektrische Mustang Cobra Jet erreicht ein Drehmoment von rund 1.500 Nm. Wie viele Elektromotoren zum Einsatz kommen, hat Ford noch nicht angegeben. Ford wird das Fahrzeug vermutlich nur aus Marketinggründen entwickeln, um zu demonstrieren, wie leistungsfähig Elektroautos aus dem eigenen Haus sind.

Ende 2019 stellte Ford mit dem Mustang Mach E eine familientaugliche Version des Elektromustangs vor, bei dem es sich um ein Crossover-SUV handelt. Mit Blick auf die technischen Spezifikationen wird das Fahrzeug vor allem ein Konkurrent für das Model Y. Den Mach E gibt es sowohl mit Heck- als auch mit Allradantrieb.

Die First Edition für rund 60.000 US-Dollar vor Steuern und Subventionen soll nach EPA-Vergleichsverfahren rund 430 km weit kommen, in gut 5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und mit Allradantrieb ausgerüstet sein. Die Einsteigerversion Selection ab etwa 43.900 US-Dollar kommt 370 km weit, sprintet ebenfalls in gut 5 Sekunden auf 100 km/h und ist mit Heck- oder Allradantrieb erhältlich.

Die besser ausgestattete Premium-Version für 50.600 US-Dollar kommt 480 km weit und hat ebenfalls Heck- oder Allradantrieb. Darüber hinaus wird es eine GT-Version für rund 60.500 US-Dollar geben. Es handelt sich dabei um das sportlichste Modell der Serie mit einer Reichweite von 380 km und einer Beschleunigung von gut 3 Sekunden auf 100 km/h.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)
  3. 33,99€

Crolham 24. Apr 2020

100C kann man für 1-5 Sekunden auch aus quadcopter lipos rauspressen. Tattu R-Line V2&3...

adm1n 23. Apr 2020

Reaktionszeiten spielen bei solchen Rekorden keine Rolle, da die Zeit erst gestoppt wird...

Ach 23. Apr 2020

Dort wo das Model S Ehrfurcht und Berühmtheit unter Petrol Nerds einfuhr, sowie Ford und...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

    •  /