Abo
  • IT-Karriere:

Elektrische Nutzfahrzeuge: Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden

Keine lokalen CO2-Emissionen und weniger Lärm: Stadtbewohner hätten lieber heute als morgen leise Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge. Viele sind schon im Testbetrieb - und einige sogar schon im regulären Einsatz.

Ein Bericht von Dirk Kunde veröffentlicht am
Elektrisches Müllfahrzeug in Wien: etwa doppelt so teuer wie ein herkömmliches Fahrzeug
Elektrisches Müllfahrzeug in Wien: etwa doppelt so teuer wie ein herkömmliches Fahrzeug (Bild: PID-Christian Fürthner)

In der Wiener Josefstadt bleibt es heute Vormittag ruhig. Dabei werden gerade die Mülltonnen geleert. Es ist nur noch ein leises Klappern zu hören, wenn die leeren Kunststoffbehälter nach dem Entleeren auf die Straße gesetzt und an ihren Platz zurückgeschoben werden. Die Erklärung für die morgendliche Ruhe steht an den Seiten des orangefarbenen Fahrzeugs: E-Power. Es ist Österreichs erstes elektrisches Müllfahrzeug.

Inhalt:
  1. Elektrische Nutzfahrzeuge: Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden
  2. Mehr Lebensqualität für die Bewohner
  3. Leisere Baustellen

Die Stadt Wien hat es in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Framo, MUT und MAN entwickelt. Die zwei Batterien fassen 230 Kilowattstunden (kWh) Energie. Sie versorgen den Antrieb des 9,1 Meter langen Fahrzeugs, aber auch die Tonnenentleerung sowie die Müllverdichtung. Der Strom genügt für 100 Kilometer Reichweite und 18 Kubikmeter Sammelvolumen. Die Uni Wien begleitet den einjährigen Praxistest des elektrischen Müllautos. Es wird bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen innerhalb des Wiener Gürtels für die Restmüllsammlung sowie die Altpapierabholung eingesetzt.

In Basel ist man bereits weiter und will 20 alte Müllfahrzeuge durch die gleiche Zahl elektrischer Fahrzeuge ersetzen. Anschaffung, Unterhalt und Betrieb fallen bei den elektrischen Versionen um 36 Prozent teurer aus. Doch der geringere Schadstoffausstoß und weniger Lärm wögen die Mehrkosten deutlich auf, schreibt der Regierungsrat in seinem Antrag für die Geldmittel. Theoretisch kann die Müllentsorgung mit den leisen Fahrzeugen auch am Abend oder in der Nacht erfolgen. Das würde die morgendliche Verkehrssituation in Städten entzerren und die Schichtplanung bei den Reinigungsbetrieben vereinfachen.

Städtischen Betrieben, die nicht ihre komplette Flotte umstellen wollen, bietet das dänische Unternehmen Banke ein Umrüst-Kit. Dabei wird ein Lithium-Ionen-Akku zwischen Fahrerhaus und Aufbau montiert. Die Berliner Stadtreinigung testet eines der sogenannten E-PTO Systeme. Es treibt die Hydraulik zum Entleeren und Komprimieren der Abfälle mit Strom an. Der Dieselmotor bleibt währenddessen im Leerlauf. Neben Lärm spart der Banke-Akku bis zu 25 Prozent Treibstoff auf den Touren ein. Noch leiser und vollelektrisch wird der Müll in der Innenstadt von Utrecht eingesammelt.

Mehr Lebensqualität für die Bewohner 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. (-84%) 5,75€
  3. 137,70€
  4. 43,99€

crazypsycho 06. Jul 2019

Ich habe die Beobachtung von Millionen von Autofahrern. Und du hast das ja mit dem...

neocron 04. Jul 2019

laecherliches Argument! Krebs war auch schon vor uns da ... soll er deshalb nicht...

Ach 03. Jul 2019

Sobald das laute Getöse des Diesels weg fällt, müssen die gar nicht mehr schreien um...

Huanglong 03. Jul 2019

Wenn man selber fährt, stört einen das ja nicht.

Huanglong 03. Jul 2019

Soweit Ich das festellen kann ist die Abfallwirtschaft in Wien in kommunaler Hand. Und...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint Gameplay

Elitesoldaten auf einer Insel? Dabei kommt zumindest in Ghost Recon Breakpoint kein Urlaub heraus, sondern ein Kampf zwischen zwei letztlich gleich starken Fraktionen - unser Können entscheidet!

Ghost Recon Breakpoint Gameplay Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    •  /