Elektra One Solar: Flugzeug mit Elektroantrieb soll tausend Kilometer fliegen

Inmitten dröhnender Triebwerke hat das bayerische Unternehmen PC Aero auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin ein Flugzeug mit Elektromotor vorgestellt. Es fliegt mit Akku und Solarzellen und soll eine Reichweite von 1.000 Kilometern haben. PC Aero will es im kommenden Jahr auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektra One Solar: Anhänger mit Solarzellen macht vom Stromnetz unabhängig.
Elektra One Solar: Anhänger mit Solarzellen macht vom Stromnetz unabhängig. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Das Rollfeld des künftigen Hauptstadtflughafens in Berlin steht voll mit riesigen Maschinen, wie einem Airbus A380, einer Boeing 747 und diversen Militärtransportern. Später werden Düsenjets dröhnend ihre Kunststücke demonstrieren. Doch die erste Flugvorführung des Tages auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (Ila) in Berlin ist einem Kleinflugzeug vorbehalten: Elektra One Solar ist ein Flugzeug der Ultra-Light-Klasse, das von einem Elektromotor angetrieben wird.

  • Elektra One Solar fliegt mit Strom. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Flugzeug in der Luft... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • .. und nach der Landung auf der Ila (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Einen Tankwagen braucht der Flieger nicht. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Strom kommt aus dem Anhänger... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... und von den Solarzellen auf Tragflächen und Rumpf. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Entwickler Calin Cologan (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Elektra One Solar soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Elektra One Solar fliegt mit Strom. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Absolvent der Mathematik / Wirtschaftsmathematik in der Lebensversicherung (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Risikomanager OpRisk - Ausgliederungsmanagement (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
Detailsuche

Das Flugzeug hat eine Spannweite von 11 Metern und bietet Platz für eine Person. Es besteht komplett aus einem Kohlefaserverbundstoff und ist entsprechend leicht: Es wiegt gerade mal 100 Kilogramm. Dazu kommt das Gewicht der Akkus, die noch einmal so viel wiegen. Die Nutzlast beträgt weitere 100 Kilogramm, das Maximalgewicht also 300 Kilogramm.

1.000 Kilometer

Angetrieben wird es von einem Elektromotor mit einer Maximalleistung von 16 kW. Die Lautstärke des Motors beträgt laut Hersteller 50 dB. Mit Energie versorgt wird er von Akkus, die eine Flugdauer von rund 8 Stunden ermöglichen. Ziel sei eine Reichweite von 1.000 Kilometern, erläutert Calin Cologan, Gründer und Chef von PC Aero. Das Unternehmen aus Nesselwang im Allgäu hat das Elektroflugzeug entwickelt und gebaut.

Zwar befinden sich auf Tragflächen und Rumpf Solarzellen. Doch anders als Bertrand Piccards Solar Impulse, das allein mit dem Strom fliege, den die Solarzellen auf den Tragflächen erzeugen, sei Elektra One Solar auf Akkus angewiesen, sagt Cologan. Die Solarzellen auf Tragflächen und Rumpf seien lediglich Range Extender. Das Flugzeug brauche etwa 3 Kilowatt zum Fliegen. Wenn eine Fläche von 7 Quadratmetern auf dem Flugzeug mit Solarzellen bedeckt werde, dann lieferten diese die Hälfte der zum Fliegen benötigten Energie, erklärt Cologan. Der Rest der Energie komme aus den Akkus.

Solaranhänger und Solarhangar

Golem Akademie
  1. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dennoch fliegt Elektra One Solar mit Solarenergie. Denn zu dem Flugzeug gehört eine mobile Ladestation, die mit Solarstrom betrieben wird. Damit werden die Akkus geladen. Die Ladestation ist gleichzeitig der Anhänger, mit dem das Flugzeug transportiert wird. Zudem plane das Unternehmen, einen Hangar zu bauen, der mit Solarzellen ausgestattet sei, sagt Cologan. "Wir möchten Energieunabhängigkeit erreichen."

Die Idee für das Flugzeug mit Elektromotor sei ihm auf einer Drachenfliegermesse gekommen, erzählt Cologan. Dort sei ein Drachen mit Elektromotor gezeigt worden, und er habe sich überlegt, dass es auch möglich sein sollte, ein Flugzeug mit einem solchen Antrieb zu bauen, erzählt er bei der Präsentation auf der Ila.

Aus der Idee ist inzwischen ein serienreifes Flugzeug geworden. Das Unternehmen hoffe, bis Ende des Jahres eine Zulassung für das Flugzeug zu bekommen und dieses im kommenden Jahr auf den Markt zu bringen, sagt der Konstrukteur. Einen Preis wollte Cologan im Gespräch mit Golem.de nicht nennen. Es werde aber nicht teurer als andere Flugzeuge in dieser Klasse.

Elektrischer Zweisitzer

PC Aero entwickle bereits ein weiteres Modell, sagte Cologan, den Zweisitzer Elektra Two. Den werde es zuerst in der Version Elektra Two Record geben, die in Zusammenarbeit mit der Hochschule Augsburg entsteht. "Dieses Flugzeug soll zeigen, dass es mit jetziger Technik möglich ist, über 2.000 Kilometer weit zu fliegen", sagt Cologan.

Elektra Two werde etwas größer sein und damit auch mehr Fläche für Solarzellen haben. Anders als bei Elektra One werde deren Leistung ausreichen, um das Flugzeug zu betreiben. Sie würden sogar mehr Strom produzieren, als zum Fliegen benötigt werde. Der überzählige Strom werde in Akkus gespeichert, um auch nach Sonnenuntergang noch fliegen zu können. "Wir werden versuchen, mit diesem Flugzeug auch in der Nacht zu fliegen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 12. Sep 2012

falsch ... geforscht wurde schon ne menge und ewig ...die (blei)batterietechnik von...

Chili 12. Sep 2012

Den Vergleich sehe ich nicht im Artikel. Absatz zwei zielt wohl eher auf den Kontrast...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
EC-Karte
Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
Artikel
  1. Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
    Internetinfrastruktur
    Chinas Digitale Seidenstraße

    China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
    Eine Analyse von Gerd Mischler

  2. Machine Learning: Deepmind-KI soll 600 verschiedene Aufgaben meistern können
    Machine Learning
    Deepmind-KI soll 600 verschiedene Aufgaben meistern können

    KI-Modelle sind oft nur für einen Zweck trainiert. Deepminds Gato hingegen soll Atari spielen, Texte lesen und Roboter steuern können.

  3. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /