Electronic Arts: Zwei große Updates für Battlefield 2042 vorgestellt

Geringere Waffenstreuung und mehr: Dice stellt in einer riesigen Liste die geplanten Änderungen für Battlefield 2042 vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Battlefield 2042
Artwork von Battlefield 2042 (Bild: Electronic Arts)

Wenige Tage nach der Veröffentlichung des Actionspiels Battlefield 2042 hat das Entwicklerstudio Dice im Firmenblog die geplanten Änderungen vorgestellt. Konkret gibt es Ankündigungen für zwei Updates.

Stellenmarkt
  1. Specialist Security Operations Center (m/w/d)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. IT-Servicetechniker (m/w/d) - Bank Technologie
    GRG Deutschland GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das erste Update soll am 24. November 2021 erscheinen. Es korrigiert vor allem zwei Probleme: Das eine betrifft die Waffenstreuung, über die sich viele Spieler beschweren. Eigentlich ist dieser sogenannte Spread oder Bloom sogar Absicht - auch echte Waffen streuen.

Im Spiel müssen Einsteiger dank der Streuung etwas weniger fürchten, aus ein paar Hundert Metern mit einem punktgenauen Kopfschuss niedergestreckt zu werden.

Allerdings ist der Spread zumindest bei Waffen wie dem Sturmgewehr zu stark, findet Dice. Deshalb gibt es erste Änderungen, außer beim Schrotgewehr.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ebenfalls korrigiert wird ein Fehler, durch den es Probleme beim Wiederbeleben gab. Falls es dennoch zu einer Schleife kommt, soll der Respawn in jedem Fall nach 30 Sekunden erfolgen.

Das zweite Update soll unter anderem die Waffenstreuung weiter verbessern. Außerdem werden Grafikfehler, kleine Probleme in den Karten, beim Fortschritt und bei den Bots gelöst - Letztere sollen allgemein besser kämpfen, aber auch weniger Probleme etwa mit dem Fliegen von Helikoptern haben.

Battlefield 2042

Kommt Sprachchat zurück?

Außerdem wollen die Entwickler langfristig einige Funktionen aus den Vorgängern zurückbringen. Konkret genannt werden Sprachchat, ein Scoreboard am Ende der Partie und Server Browser. Allerdings steht wohl noch nicht endgültig fest, ob diese Elemente tatsächlich noch für Battlefield 2042 umgesetzt werden.

Eines bleibt auch nach dem umfangreichen Update unklar: wie und wann die erste Season startet. Laut den bisherigen Ankündigungen soll es Anfang 2022 so weit sein, weitere Details hat das Entwicklerstudio aber noch nicht verkündet.

Battlefield 2042 hat kurz nach dem Start mit vielen Problemen zu kämpfen. Die Community hat dem Actionspiel deshalb auf Steam die Bewertung "Größtenteils negativ" verpasst. Immerhin: Der Anteil der positiven Bewertungen ist in den vergangenen Tagen leicht von 24 Prozent auf nun 27 Prozent gestiegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /