Abo
  • IT-Karriere:

Electronic Arts: Studiochefin Jade Raymond verlässt EA Motive

Führungswechsel bei dem Entwicklerstudio EA Motive in Montreal, das für die Kampagne von Star Wars Battlefront 2 zuständig war: Die bisherige Chefin Jade Raymond verlässt das Team. Den Posten übernimmt eine Managerin, unter deren Leitung bereits einige Klassiker entstanden sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Wars Battlefront 2
Artwork von Star Wars Battlefront 2 (Bild: Electronic Arts)

Bei dem 2015 von Electronic Arts in Montreal gegründeten Entwicklerstudio EA Motive kommt es zu einem Führungswechsel. Die bisherige Chefin Jade Raymond gibt ihren Posten aus unbekannten Gründen auf. Ihre Nachfolgerin ist Samantha Ryan, unter deren Leitung bei Firmen wie Warner Bros. und Monolith einige Klassiker entstanden sind, darunter Batman Arkham City und No One Lives Forever. Zuletzt war sie bei Electronic Arts unter anderem für Maxis (Die Sims) und bei Bioware für Anthem mit zuständig.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Sedus Stoll AG, Dogern

Die Personalie könnte größere Auswirkungen haben - obwohl es nur um das Studiomanagement geht und nicht um die eigentliche Spielentwicklung. EA Motive hat innerhalb von Electronic Arts die Aufgabe, große Blockbuster in der Art eines Assassin's Creed oder Grand Theft Auto zu veröffentlichen. Das Team arbeitet unter anderem an einem Spiel auf Basis von Star Wars, das in einem relativ offenen Universum angesiedelt ist - weitere Details sind nicht bekannt.

Außerdem entsteht bei dem Studio ein weiteres Großprojekt, bei dem es aber zuletzt ein paar Berichte über Schwierigkeiten gegeben hat. Einige leitende Entwickler sollen das zuständige Team wieder verlassen haben. Es könnte sein, dass Jade Raymond wegen dieser Probleme ihren Posten nun nicht mehr hat - das ist aber Spekulation. Raymond war vor ihrer Zeit bei EA in der Community als Produzentin bei Ubisoft bekanntgeworden, wo sie unter anderem an der Entwicklung von Assassin's Creed und Watch Dogs beteiligt war.

Die bislang einzige Veröffentlichung von EA Motive ist die Einzelspielerkampagne, die Ende 2017 als Teil von Star Wars Battlefront 2 erschienen ist. Neben dem Stammsitz in Montreal gibt es seit Mitte 2018 auch eine Niederlassung in Vancouver.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. (-71%) 11,50€
  4. 2,22€

Trockenobst 24. Okt 2018

Was man so liest, hat EA Motive schon eine ziemlich lange Pipeline. Das erste große neue...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  2. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen
  3. Bundesnetzagentur Mobilfunkbetreiber vermissen Chefplaner bei 5G-Auktion

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /