Electronic Arts: Respawn kündigt drei Star-Wars-Spiele an

Ein Ego-Shooter, ein Strategiespiel und Jedi Fallen Order 2: Das Entwicklerstudio Respawn arbeitet an drei Spielen auf Basis von Star Wars.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Wars: Jedi Fallen Order
Artwork von Star Wars: Jedi Fallen Order (Bild: Electronic Arts)

Es ist schon länger ein offenes Geheimnis, dass bei dem zu Electronic Arts gehörenden Entwicklerstudio Respawn an einer Fortsetzung zum Ende 2019 veröffentlichten Star Wars: Jedi Fallen Order gearbeitet wird.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) Akademische Weiterbildung Schwerpunkt Studiengang-Management
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Java-Entwickler (m/w/d)
    esentri AG, Ettlingen, Köln, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Nun hat Respawn das Sequel offiziell bestätigt, aber noch keine weiteren Details oder einen Termin genannt. Hauptfigur dürfte erneut der mit viel Macht ausgestattete Cal Kestis sein. Im Netz gibt es immer wieder Spekulationen, dass das Spiel gegen Ende 2022 erscheint.

Außerdem hat Respawn zwei weitere Projekte angekündigt, auf die es bislang keine Hinweise gab. Das eine ist ein Ego-Shooter im Universum von Star Wars, für den der Entwickler Peter Hirschmann verantwortlich ist. Hirschmann hat lange bei Lucas Arts gearbeitet, er war an sehr vielen Star-Wars-Spielen beteiligt - unter anderem an Battlefront.

Bei dem dritten Titel handelt es sich um ein Strategiespiel, das unter Aufsicht von Respawn bei einem neu gegründeten Studio namens Bit Reactor entsteht. Dessen Team hat zuvor unter anderem Xcom- produziert - es könnte sein, dass auch das Star-Wars-Strategiespiel auf rundenbasierte Züge setzt.

Golem Akademie
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zu den beiden letztgenannten Spielen gibt es keine weiteren Details und ebenfalls keine konkreten Namen oder Termine. Neben Respawn ist auch die zu Disney gehörende Firma Lucasfilm Games an den Projekten beteiligt.

Star Wars von Ubisoft und Quantic Dream

Derzeit befinden sich noch weitere Games auf Basis von Star Wars in der Entwicklung. Unter anderem arbeitet das zu Ubisoft gehörende Entwicklerstudio Massive Entertainment an einem handlungsbasierten Actiontitel in einer offenen Welt.

Die Firma Quantic Dream produziert außerdem ein Action-Adventure namens Star Wars Eclipse. Das ist tatsächlich das einzige ganz neue Projekt, über das es zumindest ein bisschen an Informationen sowie einen Trailer gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tantalus 26. Jan 2022

Ich würde mich über eine Neuauflage von Rebellion freuen, aber leider ist wohl in der...

censorshit 26. Jan 2022

Mir wäre es lieber gewesen diese wirklich sehr guten Studios würden an was anderem...

narsah 25. Jan 2022

Mich hat es auch sehr an Jedi Knight: Dark Forces II erinnert und ich habe Jedi Fallen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Love, Death + Robots 3
Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
Von Peter Osteried

Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Kojima Productions: Norman Reedus bestätigt Arbeit an Death Stranding 2
    Kojima Productions
    Norman Reedus bestätigt Arbeit an Death Stranding 2

    Hat sich Schauspieler Norman Reedus verplappert - oder absichtlich die Arbeit an Death Stranding 2 bestätigt?

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /