Abo
  • IT-Karriere:

Electronic Arts: Remaster für Command & Conquer und Alarmstufe Rot geplant

Das erste Command & Conquer sowie der erste Ableger Alarmstufe Rot werden mitsamt allen Erweiterungen neu aufgelegt. Bei der Entwicklung will EA mit einem Studio namens Petroglyph kooperieren, bei dem viele ehemalige Mitarbeiter von Westwood beschäftigt sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von C&C Alarmstufe Rot
Artwork von C&C Alarmstufe Rot (Bild: Electronic Arts)

Mitte Oktober 2018 hatte Electronic Arts ein paar Andeutungen gemacht, dass womöglich Neuauflagen klassischer Command & Conquer erscheinen. Nun ist es offiziell: Der Publisher arbeitet an Remakes des ersten Command & Conquer, das 1995 mit dem Untertitel Tiberian Dawn erschienen ist.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Außerdem entsteht ein Remake von C&C Alarmstufe Rot, das 1996 auf den Markt kam. Wann die beiden neuen Titel veröffentlicht werden, lässt der Publisher in der Ankündigung in seinem Firmenblog offen. Die eigentliche Arbeit habe noch nicht begonnen, bei der Produktion wolle man eng mit der Community zusammenarbeiten, heißt es.

Die Titel sollen mit allen Erweiterungen erscheinen. Damit trotz technischer Neuerungen und von Grund auf überarbeiteter Grafik das Spielgefühl möglichst authentisch ist, will EA mit einem externen Studio namens Petroglyph zusammenarbeiten. Dort arbeiten viele Entwickler, die früher bei dem von Electronic Arts gekauften Unternehmen Westwood eben auch für Command & Conquer zuständig waren und die Serie deshalb bis ins Detail kennen sollten.

Das nächste Command & Conquer wird von der Community nicht unbedingt sehnsüchtig erwartet. Bei Rivals handelt es sich um einen Ableger für mobile Endgeräte. Zwei Spieler können auf Smartphone und Tablet mit iOS und Android in kurzen Partien als GDI oder Nod gegeneinander kämpfen.

Das Spiel kann in Europa ab dem 4. Dezember 2018 kostenlos heruntergeladen werden, Extras kosten aber Geld. In den USA und Kanada, wo der Titel schon etwas länger als Vorabversion verfügbar ist, hat er trotz der grundsätzlichen Kritik etwa an der Verfügbarkeit nur für mobile Plattformen und an den Mikrotransaktionen durchaus positive Bewertungen von Nutzern erhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 1,19€
  3. 50,99€

wupme 08. Dez 2018

Naja ganz ehrlich 8-bit armies ist 1-2 stunden unterhaltsam dann war es das...

Profi 18. Nov 2018

Bei OpenRA war mir die Artillerie (Allies) immer zu mächtig. Sicher kann man sie auch...

xomox 18. Nov 2018

Generals 2 ist auch nie erschienen. Vor allem gibt es genug Möglichkeiten wie EA das...

x2k 18. Nov 2018

Das waren noch Zeiten... Ich hab aber länger durchgehalten bis Generals, danach war...

x2k 18. Nov 2018

Das wäre ne lustige Anspielung an westwood gewesen. Was wollen die überhaupt mit der...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /