Electronic Arts: Quellcode von C&C Remastered wird veröffentlicht

Zusammen mit den Neuauflagen von Command & Conquer gibt es den Quellcode - und damit beste Arbeitsbedingungen für Modder.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Command & Conquer Remastered Collection
Artwork der Command & Conquer Remastered Collection (Bild: Electronic Arts)

Der Quellcode der Command & Conquer Remastered Collection wird zusammen mit den Neuauflagen veröffentlicht. Das gab der bei Electronic Arts für das Projekt zuständige Entwicklungschef Jim Vessella (Interview auf Golem.de) in einem längeren Beitrag auf Reddit bekannt.

Stellenmarkt
  1. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
  2. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
Detailsuche

Konkret geht es um TiberianDawn.dll und RedAlert.dll sowie um den dazu gehörenden Quellcode. Die Dateien sollen unter der GPL Version 3.0-Lizenz veröffentlicht werden. Mit dem Material können Modder eigene Karten, Einheiten, Assets und Gameplay-Logiken für die neuen Versionen von Command & Conquer und Alarmstufe Rot entwickeln und ins Spiel integrieren.

Wann, wie und wo genau der Quellcode veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt. In einem FAQ beantwortet EA derzeit nur einige der grundlegenden Fragen zu Mods. Unter anderem ist dort zu lesen, wie die Mods auf Origin und Steam verwendet werden, und dass sie nur in Gefechten und eigenen Missionen für Einzelspieler funktionieren.

Command & Conquer Remastered Collection erscheint am 5. Juni 2020 über Steam und Origin. Die Sammlung enthält das erste Command & Conquer, das 1995 mit dem Untertitel Tiberian Dawn erschienen ist, sowie C&C Alarmstufe Rot, das 1996 auf den Markt kam. Auch die Erweiterungen Der Ausnahmezustand, Gegenangriff und Vergeltungsschlag sind enthalten.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Echtzeit-Strategiespiele erscheinen mit überarbeiteter Grafik, unter anderem mit Unterstützung für 4K-Auflösungen. Der Soundtrack mit über sieben Stunden Spielzeit wird vom Originalkomponisten Frank Klepacki neu abgemischt.

Inhaltliche Neuerungen sind eine überarbeitete Benutzeroberfläche und ein Karteneditor. Der Mehrspielermodus bietet unter anderem benutzerdefinierte Partien, 1-gegen-1-Gefechte, Elo-basiertes Matchmaking, Bestenlisten sowie Replays.

Multiplayer über Lan wird es übrigens nicht geben, wie Vessella auf Reddit schreibt. Unterstützung sei zwar geplant gewesen, habe dann aber wegen der erschwerten Arbeitsbedingungen aufgrund der Coronakrise gestrichen werden müssen. Möglicherweise werde die Funktion später nachgereicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bastie 22. Mai 2020

Broken Sword hatte ebenfalls einen tollen Installer. Ich war damals begeistert, dass...

countzero 21. Mai 2020

Soweit ich weiß gar nicht. Es gibt ein paar Verbesserungen in der Benutzeroberfläche...

slax 21. Mai 2020

Nein, weil EA Urheber ist. Als Urheber hat man uneingeschränkte Rechte an seinem Werk.

MancusNemo 21. Mai 2020

Oder einen Hack um die Mapgröße noch weiter auszudehnen. Dann stand Megamatches nichts...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /