• IT-Karriere:
  • Services:

Electronic Arts: Origin erscheint für Mac OS

"Und alle so yeah": Ungefähr so dürfte die Reaktion der Mac-Community auf die Veröffentlichung des Spieleportals Origin für Mac OS sein. Jetzt bietet EA eine Alphaversion an, allerdings noch nicht in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Origin
Origin (Bild: EA)

Das Onlineportal Origin ist bei Windows-Nutzern eher berüchtigt als berühmt - unter anderem, weil das System seit seinem Start mit allerlei Problemen aufwartet. Jetzt gibt Betreiber Electronic Arts bekannt, dass demnächst eine Version für Mac OS verfügbar sein soll. Vermutlich soll die Fassung rechtzeitig zur Veröffentlichung von Sim City 5 für Mac OS erscheinen. Das kommt voraussichtlich zeitnah zur Windows-Fassung am 7. März 2013 auf den Markt, einen genauen Termin hat EA bislang nicht verkündet.

Die Alphaversion von Origin für Mac setzt Mac OS X 10.6.8 sowie einen Intel Core 2 Duo voraus. Derzeit sind noch nicht alle Funktionen in die Software integriert, so EA. Vor allem der Store - im Grund das wesentliche Element schlechthin also - fehlt noch. Immerhin lässt sich per Origin schon über Plattformgrenzen hinweg chatten, und auch das Ablegen von Spielständen in der Cloud soll laut Hersteller problemlos klappen. Nutzer in den USA und in Großbritannien können die Software auf ihren Rechner laden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Prypjat 28. Jan 2013

Witze sind doch Zeitlos und Gags gehören doch dazu oder? Quasi ein Running Gag.

Prypjat 28. Jan 2013

Ich nutze Steam sehr häufig, dank der günstigen (F)angebote die es teilweise im Shop...

Anonymer Nutzer 28. Jan 2013

ja vllt asfdjköasfj Ich weiß es nicht mehr. Ich dacht mir nur "nervt mich nich, wozu...

qwertü 25. Jan 2013

genau das war meine kommentarintention, als ich die schlagzeile im rss las. Danke...

wmayer 25. Jan 2013

Ich dachte Linux kann gar nicht abstürzen.


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /