Abo
  • Services:

Electronic Arts: Need for Speed mit Echtzeit-Compositing

Das 3D-Rennauto des Spielers ist direkt in den Filmszenen von Need for Speed zu sehen: Das und Neues von Titeln wie Mirror's Edge Catalyst und Star Wars Battlefront hat Electronic Arts auf seiner Pressekonferenz gezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Pressekonferenz Electronic Arts Gamescom 2015
Pressekonferenz Electronic Arts Gamescom 2015 (Bild: Golem.de)

Für das kommende Need for Speed setzt Entwickler Ghost Games auf Filmszenen mit echten Schauspielern und einem interessanten Element: Per Real Time Compositing sollen die vom Spieler getunten und lackierten 3D-Rennwagen nahtlos in die Videos eingebaut werden, so der Producer. In den Zwischensequenzen sind fünf Figuren zu sehen, die etwa für das Tuning- oder die Speed-Komponente stehen und über allerlei automobile Themen plaudern. Ob das spannend ist, wird sich am 3. November 2015 zeigen - dann soll Need for Speed verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Den meisten Applaus aus dem Publikum hat vermutlich Star Wars Battlefront bekommen - und sei es nur wegen der klassischen Filmmusik von John Williams, die natürlich auch bei EA zu hören war. Das Entwicklerstudio Dice hat einen neuen Spielmodus namens Fighter Squadron vorgestellt, in dem bis zu 20 Teilnehmer - gegebenenfalls auch KI-Krieger - im X-Wing, TIE Fighter oder sogar im Millennium Falcon gegeneinander antreten. Allerdings nicht im All, sondern auf Planetenoberflächen. Das Spiel soll nach aktuellem Stand am 19. November 2015 erscheinen.

Von Mirror's Edge Catalyst hat Entwickler Dice eine Mission aus dem Anfang des Actionspiels gezeigt. Hauptfigur Faith ist bei Dämmerung in der riesigen Sandbox-Stadt unterwegs, ihre Anweisungen bekommt sie per Funk. Zwischendurch kommt es zu einer Begegnung mit dem Obergegner Gabriel Kruger, wenig später steht sie in einem Gebäude unter schwerem Beschuss - natürlich gehören auch zersplitternde Glasscheiben zur schön inszenierten Flucht. Nach aktuellem Stand erscheint Catalyst am 25. Februar 2016.

Außerdem hat EA einen neuen Solomodus für Plants vs Zombies Garden Warfare 2 vorgestellt, in dem Spieler in Hinterhöfen und Gärten kämpfen können - offenbar haben sich das viele Spieler gewünscht. Seltsam allerdings, dass die Entwickler dann sofort wieder den Schwenk Richtung Multiplayer machen und sagen, dass in diesem "Backyard Battleground" auch drei weitere Leute für Koop-Matches mit einsteigen können.

Ebenfalls vorgestellt: Ein weiteres Add-on für Star Wars: Knights of the Old Republic, das am 27. Oktober 2015 unter dem Titel Knights of the Fallen Empire erscheinen soll. Für Die Sims 4 steht im November 2015 die Erweiterung "Get Together" mit betont europäischen Umgebungen an - oder jedenfalls dem, was sich US-Entwickler darunter vorstellen, also recht kitschigen Burgen und Schlössern; auf der Pressekonferenz stellte EA das Add-on mit vielen Tänzern und einer wilden Show vor.

Neue Szenen gab es auch aus dem wunderschönen Wollknäuelspiel Unravel zu sehen: Die Hauptfigur musste sich bei frontal auf die Kamera zurollenden Wellen in der Umgebung zurechtfinden. Zum Abschluss der Pressekonferenz zeigte EA neue Szenen aus Fifa 16 und sprach kurz über einige der Neuerungen, etwa die bessere Verteidigung, die besseren Torhüter und die viel umfangreicheren Fangesänge - wie das klingt, können Spieler sich ab dem 24. September 2015 anhören.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

Clown 06. Aug 2015

Oder wenigstens abschaltbar? Dann würd ichs mir anschauen..

dEEkAy 05. Aug 2015

Das kommt daher, dass es wohl Konsole mit Aimassist war.

moppi 05. Aug 2015

EA ... werd es nicht mehr kaufen


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /