Electronic Arts: Need for Speed mit Echtzeit-Compositing

Das 3D-Rennauto des Spielers ist direkt in den Filmszenen von Need for Speed zu sehen: Das und Neues von Titeln wie Mirror's Edge Catalyst und Star Wars Battlefront hat Electronic Arts auf seiner Pressekonferenz gezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Pressekonferenz Electronic Arts Gamescom 2015
Pressekonferenz Electronic Arts Gamescom 2015 (Bild: Golem.de)

Für das kommende Need for Speed setzt Entwickler Ghost Games auf Filmszenen mit echten Schauspielern und einem interessanten Element: Per Real Time Compositing sollen die vom Spieler getunten und lackierten 3D-Rennwagen nahtlos in die Videos eingebaut werden, so der Producer. In den Zwischensequenzen sind fünf Figuren zu sehen, die etwa für das Tuning- oder die Speed-Komponente stehen und über allerlei automobile Themen plaudern. Ob das spannend ist, wird sich am 3. November 2015 zeigen - dann soll Need for Speed verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler Embedded Systems - C++ / Linux (m/w/d)
    OTT Hydromet GmbH, Kempten
  2. Trainee (w/m/d) - IT Consulting (Datacenter)
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Den meisten Applaus aus dem Publikum hat vermutlich Star Wars Battlefront bekommen - und sei es nur wegen der klassischen Filmmusik von John Williams, die natürlich auch bei EA zu hören war. Das Entwicklerstudio Dice hat einen neuen Spielmodus namens Fighter Squadron vorgestellt, in dem bis zu 20 Teilnehmer - gegebenenfalls auch KI-Krieger - im X-Wing, TIE Fighter oder sogar im Millennium Falcon gegeneinander antreten. Allerdings nicht im All, sondern auf Planetenoberflächen. Das Spiel soll nach aktuellem Stand am 19. November 2015 erscheinen.

Von Mirror's Edge Catalyst hat Entwickler Dice eine Mission aus dem Anfang des Actionspiels gezeigt. Hauptfigur Faith ist bei Dämmerung in der riesigen Sandbox-Stadt unterwegs, ihre Anweisungen bekommt sie per Funk. Zwischendurch kommt es zu einer Begegnung mit dem Obergegner Gabriel Kruger, wenig später steht sie in einem Gebäude unter schwerem Beschuss - natürlich gehören auch zersplitternde Glasscheiben zur schön inszenierten Flucht. Nach aktuellem Stand erscheint Catalyst am 25. Februar 2016.

Außerdem hat EA einen neuen Solomodus für Plants vs Zombies Garden Warfare 2 vorgestellt, in dem Spieler in Hinterhöfen und Gärten kämpfen können - offenbar haben sich das viele Spieler gewünscht. Seltsam allerdings, dass die Entwickler dann sofort wieder den Schwenk Richtung Multiplayer machen und sagen, dass in diesem "Backyard Battleground" auch drei weitere Leute für Koop-Matches mit einsteigen können.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ebenfalls vorgestellt: Ein weiteres Add-on für Star Wars: Knights of the Old Republic, das am 27. Oktober 2015 unter dem Titel Knights of the Fallen Empire erscheinen soll. Für Die Sims 4 steht im November 2015 die Erweiterung "Get Together" mit betont europäischen Umgebungen an - oder jedenfalls dem, was sich US-Entwickler darunter vorstellen, also recht kitschigen Burgen und Schlössern; auf der Pressekonferenz stellte EA das Add-on mit vielen Tänzern und einer wilden Show vor.

Neue Szenen gab es auch aus dem wunderschönen Wollknäuelspiel Unravel zu sehen: Die Hauptfigur musste sich bei frontal auf die Kamera zurollenden Wellen in der Umgebung zurechtfinden. Zum Abschluss der Pressekonferenz zeigte EA neue Szenen aus Fifa 16 und sprach kurz über einige der Neuerungen, etwa die bessere Verteidigung, die besseren Torhüter und die viel umfangreicheren Fangesänge - wie das klingt, können Spieler sich ab dem 24. September 2015 anhören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Microsoft: Android-Apps laufen jetzt auf Windows 11
    Microsoft
    Android-Apps laufen jetzt auf Windows 11

    Microsoft hat das Windows Subsystem für Android offiziell vorgestellt. Vorerst läuft die Technik aber nur in den USA.

  2. Gigafactory Berlin: Brandenburg wiederholt Online-Erörterung zu Tesla-Fabrik
    Gigafactory Berlin
    Brandenburg wiederholt Online-Erörterung zu Tesla-Fabrik

    Um ein rechtssicheres Verfahren zu gewährleisten, muss die Erörterung zu der Kritik an Teslas Gigafactory Berlin wiederholt werden.

  3. Apple Watch Series 7 im Test: Sportliches Schnellladen trifft Leuchtstärke
    Apple Watch Series 7 im Test
    Sportliches Schnellladen trifft Leuchtstärke

    Quick Charge macht den Unterschied: Das neue Ladesystem bringt bei der Apple Watch Series 7 erstaunlich viel Komfortgewinn im Alltag.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Nur noch heute: GP Anniversary Sale • Amazon Music Unltd. 3 Monate gratis • Gutscheinheft bei Saturn [Werbung]
    •  /