Electronic Arts: Nächstes Need for Speed benötigt Onlineverbindung

Ohne Verbindung zu den Servern von Electronic Arts werde es im nächsten Need for Speed keine Autorennen geben, so Entwickler Ghost Games. Als Grund nennt er unter anderem "mehr Abwechslung".

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Need for Speed
Artwork von Need for Speed (Bild: Electronic Arts)

Das nächste Need for Speed soll sich auf die Stärken des 1994 veröffentlichten Serienerstlings zurückbesinnen. Einen für viele Spieler wichtigen Unterschied gibt es allerdings: Die Neuauflage setzt zwingend eine Verbindung zu den Servern von Publisher Electronic Arts voraus. Das hat der Entwickler Ghost Games per Twitter bekanntgegeben. Als Grund nennt er, dass so "mehr Abwechslung" und ein "besseres Erlebnis mit Freunden" möglich seien.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
    Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr
  2. Product Owner (m/w/d) Vertriebssysteme/CRM
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
Detailsuche

Richtig einleuchtend sind die Argumente nicht, schließlich kriegen das andere Titel - inklusive der Vorgänger - auch mit optionalem Multiplayer hin. Bei den Spielern kommt Online-only schlecht an. Viele fürchten nach Erfahrungen mit anderen Titeln, dass es Probleme mit der Verbindungsstabilität geben könnte, oder dass ihnen ein Itemshop untergeschoben wird. Unter dem Tweet von Ghost Games gibt es viele entsprechende Kommentare von Fans der Serie.

Das nächste Need for Speed soll für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Mit der Veröffentlichung ist im Herbst 2015 zu rechnen. Am 15. Juni 2015 soll es im Rahmen der Spielemesse E3 weitere Informationen und mehr Material zu dem Rennspiel geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  3. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

Hu5eL 02. Jun 2015

und wenn der "master-server" tod ist, ist trotzdem alles vorbei --> quake 3

Plutheus 01. Jun 2015

Genau: " ...die Enviromental Effects Engine (kurz e³) die alle Ereignisse neben der...

Sinumatic 01. Jun 2015

Ehrlich gesagt hatte ich gedacht EA hat aus den letzten Spielen gelernt. Und als ich...

SirFartALot 01. Jun 2015

Dann kauf nix von denen. Problem erkannt, Problem gebannt.

Sheep_Dirty 31. Mai 2015

Steht schon fest wie lange man das Spiel spielen kann? EA schaltet die Server nämlich ab...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /