Abo
  • Services:

Electronic Arts: Nächstes Need for Speed benötigt Onlineverbindung

Ohne Verbindung zu den Servern von Electronic Arts werde es im nächsten Need for Speed keine Autorennen geben, so Entwickler Ghost Games. Als Grund nennt er unter anderem "mehr Abwechslung".

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Need for Speed
Artwork von Need for Speed (Bild: Electronic Arts)

Das nächste Need for Speed soll sich auf die Stärken des 1994 veröffentlichten Serienerstlings zurückbesinnen. Einen für viele Spieler wichtigen Unterschied gibt es allerdings: Die Neuauflage setzt zwingend eine Verbindung zu den Servern von Publisher Electronic Arts voraus. Das hat der Entwickler Ghost Games per Twitter bekanntgegeben. Als Grund nennt er, dass so "mehr Abwechslung" und ein "besseres Erlebnis mit Freunden" möglich seien.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Richtig einleuchtend sind die Argumente nicht, schließlich kriegen das andere Titel - inklusive der Vorgänger - auch mit optionalem Multiplayer hin. Bei den Spielern kommt Online-only schlecht an. Viele fürchten nach Erfahrungen mit anderen Titeln, dass es Probleme mit der Verbindungsstabilität geben könnte, oder dass ihnen ein Itemshop untergeschoben wird. Unter dem Tweet von Ghost Games gibt es viele entsprechende Kommentare von Fans der Serie.

Das nächste Need for Speed soll für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Mit der Veröffentlichung ist im Herbst 2015 zu rechnen. Am 15. Juni 2015 soll es im Rahmen der Spielemesse E3 weitere Informationen und mehr Material zu dem Rennspiel geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

Hu5eL 02. Jun 2015

und wenn der "master-server" tod ist, ist trotzdem alles vorbei --> quake 3

Plutheus 01. Jun 2015

Genau: " ...die Enviromental Effects Engine (kurz e³) die alle Ereignisse neben der...

Sinumatic 01. Jun 2015

Ehrlich gesagt hatte ich gedacht EA hat aus den letzten Spielen gelernt. Und als ich...

SirFartALot 01. Jun 2015

Dann kauf nix von denen. Problem erkannt, Problem gebannt.

Sheep_Dirty 31. Mai 2015

Steht schon fest wie lange man das Spiel spielen kann? EA schaltet die Server nämlich ab...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /