Electronic Arts: KI-basiertes Animationssystem von Fifa 22 nicht auf PCs

Mit einer neuen Technologie will EA in Fifa 22 die Bewegungen der Teams animieren - aber nicht in der PC-Version.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fifa 22
Artwork von Fifa 22 (Bild: Electronic Arts)

Für Fifa 22 hat Electronic Arts ein neues Animationssystem namens Hyper Motion vorgestellt. Damit soll nach Angaben des Herstellers erstmals "das Motion Capturing kompletter Teams, inklusive aller Spieler auf dem Rasen" ermöglicht werden.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Abteilungsleitung (w/m/d) Produktmanagement Kollaborationsplattform / Phoenix
    Dataport, Altenholz, Kiel, Hamburg
Detailsuche

Außerdem lerne ein von Electronic Arts selbst entwickelter Machine-Learning-Algorithmus "aus mehr als 8,7 Millionen Frames mit hochentwickeltem Capturing", um "in Echtzeit neue Animationen" zu schreiben.

Das Ergebnis sei das "realistischste, reaktionsschnellste und flüssigste Fußball-Spielerlebnis" mit organischen Bewegungen "der Spieler mit und ohne Ball - egal ob Schuss, Pass, Flanke oder Ballannahme", schreibt EA in einer Pressemitteilung.

Im Kleingedruckten und im Trailer folgt eine Einschränkung: Hyper Motion stehe nur auf Playstation 5, Xbox Series X/S und Google Stadia zur Verfügung, nicht aber auf älteren Konsolen und Windows-PC.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Warum die Technologie auf Window-PC nicht zur Verfügung steht? Unklar, EA nennt keine Gründe. Moderne Rechner sollten alles in allem eigentlich eine ähnliche Performance wie die Konsolen und Google Stadia schaffen.

Möglicherweise ist es für Electronic Arts zu aufwendig, Hyber Motion so umzusetzen, dass es mit der großen Bandbreite an PCs skaliert. Denkbar, wenn auch nicht sehr wahrscheinlich wäre aber auch, dass es mit Sony, Microsoft und Google eine entsprechende Marketingvereinbarung gibt.

Fifa 22 erneut mit Champions League

Fifa 22 enthält neben Hyper Motion mehr als 17.000 Spieler in über 700 Teams, über 90 Stadien und 30 Ligen. Es gibt wieder die offiziell lizenzierte Champions League und die Europa League, die neue Europa Conference League sowie unter anderem die Premier League und die Bundesliga.

Die Keeper agieren dank des überarbeiteten Torhütersystems noch konstanter und mit noch größerer Persönlichkeit zwischen den Pfosten, im Karrieremodus gibt es die Möglichkeit der eigenen Vereinsgründung, das Gameplay in Volta Football wird überarbeitet und mit sogenannten Heroes gibt es in Fifa Ultimate Team neue Gegenstände.

FIFA 22: Standard | PC Code - Origin

Fifa 22 entsteht bei Electronic Arts in Vancouver und Bukarest. Das Sportspiel soll am 1. Oktober 2021 für PlayStation 4 und 5, Xbox One und Series X/S, Windows-PC (Origin und Steam) sowie Google Stadia veröffentlicht werden.

Für die Nintendo Switch erscheint eine Version namens Fifa 22 Legacy Edition - Infos liegen noch nicht vor, vermutlich gibt es ältere Grafik und weitere Einschränkungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Plumpaquatsch 22. Jul 2021

Herr lass Hirn vom Himmel Regnen. Die Behauptung der Treiber für die XBOX Grafikchips...

BlindSeer 13. Jul 2021

Wenn sie nicht auf ihrem Rechner läuft ja... Weil man ihnen sonst das ganze Spiel vorenthält

ChristophAugenAuf 13. Jul 2021

:-D ich hab in Erinnerung dass bei jüngeren Folgen auf dem PC 60 fps das Limit war.

bastie 13. Jul 2021

> größerer Persönlichkeit zwischen den Pfosten Einige Passagen des Artikels gleichen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chrome OS Flex
Das Apple Chromebook

Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
Artikel
  1. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  2. CPU: RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen
    CPU
    RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen

    Der erste Laptop mit RISC-V soll noch in diesem Jahr verfügbar sein und eine Quadcore-CPU samt 16 GByte RAM bieten.

  3. Nvidia Ada: Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln
    Nvidia Ada
    Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln

    Über ein Drittel mehr Takt als eine Geforce RTX 3090 Ti: Bei der Ada-Generation soll Nvidia viele Shader bei mehr als 2,5 GHz nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /