Abo
  • Services:

Electronic Arts: Kein Verkauf von Datenträgern über Origin mehr

Vermutlich kommt kaum noch ein Spieler auf die Idee, bei Onlineportalen wie Steam oder Origin Disc-basierte Spiele bestellen zu wollen. EA gibt nun bekannt, ab April 2014 auch offiziell auf ihren Verkauf zu verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Origin
Origin (Bild: EA)

Ab dem 4. April 2014 will EA über seinen Spieleshop Origin keine PC- und Mac-Spiele mehr auf CD, DVD, Blu-ray oder sonstigen physikalischen Datenträgern mehr anbieten. Stattdessen gibt es die Games ab dann nur noch als Download. Wirklich ändern wird sich durch diese Entscheidung allerdings nichts: Jedes halbwegs aktuelle Spiel wie Titanfall, Battlefield 4 oder Sim City ist dort schon länger nur noch zum Herunterladen erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Bei der Suche hat Golem.de zumindest im deutschen Angebot keine Disc-Bestellmöglichkeit mehr gefunden. Ob es sie vielleicht doch irgendwo in den Tiefen des Katalogs gibt, können wir allerdings auch nicht mit Sicherheit aussschließen.

Im Blog schreibt EA, dass bereits 99 Prozent der Kunden ausschließlich Downloads kaufen. Dem restlichen Prozent empfiehlt das Unternehmen, seine Spielegewohnheiten auf das "Wunder von digitalen Downloads" umzustellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anonymer Nutzer 01. Apr 2014

Und ich hatte schon rausgelesen (erst) daß EA jetzt keine physikalischen Spielemedien...

janitor 01. Apr 2014

Meine nach den Sales auch immer. Wie gesagt, für meine Freizeit finde ich aber auch...

tibrob 01. Apr 2014

"Spieleprogramm" ist keine Erfindung von mir ... wurde relativ häufig in den ganzen...

plutoniumsulfat 01. Apr 2014

Soso, gibt es etwas schon größere Platten?

plutoniumsulfat 01. Apr 2014

+11111 :D


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
Lift Aircraft
Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

  1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
  2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
  3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    •  /