• IT-Karriere:
  • Services:

Electronic Arts: Hinweise auf neues Need for Speed

Die kommenden Monate werden ungewöhnlich für Electronic Arts: Mit Jedi Fallen Order steht erstmals seit Jahren wieder ein klassischer Einzelspielertitel im Mittelpunkt. Gleichzeitig gibt es immer mehr Hinweise auf ein neues Need for Speed.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Star Wars: Jedi - Fallen Order
Artwork von Star Wars: Jedi - Fallen Order (Bild: Electronic Arts)

Im Gespräch mit Analysten haben Manager von Electronic Arts angedeutet, dass Star Wars: Jedi Fallen Order bei dem Publisher der wichtigste Titel für das Jahresendgeschäft 2019 sein wird. Erstmals seit Jahren schickt EA damit also kein Battlefield oder Star Wars Battlefront mit einem ausgeprägten Multiplayermodus und entsprechenden Vermarktungsmöglichkeiten ins umkämpfe Jahresendgeschäft, sondern einen Einzelspielertitel - den man nach ein paar Stunden durchhat und dann seinen Kumpels empfiehlt oder eben nicht.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe

Neben Jedi Fallen Order dürfte es aber auch ein neues Rennspiel aus der Reihe Need for Speed geben. Das deuten entsprechende Bemerkungen von Führungskräften an, weitergehende Informationen liegen noch nicht vor.

Auf der Webseite eines österreichischen Händlers war kurzzeitig ein Need for Speed mit dem Untertitel Heat aufgeführt, das für Windows-PC sowie für Playstation 4 und Xbox One erscheinen soll. Möglicherweise wird der Titel im August 2019 auf der Gamescom in Köln offiziell angekündigt. Das letzte Need for Speed erschien Ende 2017 mit dem Untertitel Payback.

In den Monaten April bis Juni 2019 konnte Electronic Arts seinen Umsatz auf 1,21 Milliarden US-Dollar steigern, in den gleichen Vorjahresmonaten lag er bei 957 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn ist von 293 Millionen US-Dollar auf 1,42 Milliarden US-Dollar gestiegen - was kurios klingt, aber schlicht an einer technisch bedingten Steuerumstellung in der Schweiz liegt, von wo aus EA sein internationales Business betreibt.

Gut lief besonders das Geschäft mit Apex Legends, Fifa 19, Star Wars: Galaxy of Heroes und Die Sims 4. Das Anfang 2019 mit großen Hoffnungen veröffentlichte Anthem hingegen wird im Geschäftsbericht nicht erwähnt.

Im Gespräch mit den Analysten hat EA auch gesagt, dass man bereits erste Titel für die nächste Konsolengeneration vorbereite, also für die Ende 2020 erwarteten Nachfolger der Playstation 4 und der Xbox One; Details wurden nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

d1m1 01. Aug 2019

Ich kann nicht verstehen, was EA da macht. Wie kann man sich denn so hart gegen die...

Kleiber 31. Jul 2019

Diese Dreckfirma mit ihren psychischen Manipulationen kann mir gestohlen bleiben!


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

      •  /