Abo
  • IT-Karriere:

Electronic Arts: Game Over für Battlefield Heroes und Fifa World

Zu wenig Kundeninteresse: Electronic Arts schließt vier seiner bekannteren Free-to-Play-Onlinespiele. Unter anderem betroffen sind Battlefield Heroes und Fifa World. Ein anderer bekannter, ebenfalls grundsätzlich kostenlos spielbarer Titel wird dagegen weiter ausgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield Heroes
Battlefield Heroes (Bild: Electronic Arts)

Electronic Arts kündigt die Schließung von vier seiner Free-to-Play-Onlinespiele an. Der wohl bekannteste betroffene Titel ist Battlefield Heroes, das nach seinem Start 2009 eine Zeit lang durchaus auch bei bekennenden Hardcore-Gamern beliebt war. Außerdem will EA bis zum Stichtag in rund 90 Tagen noch die Server von Fifa World, Need for Speed World und Battlefield Play4Free abschalten.

Als Grund nennt EA, dass alle vier Titel nicht mehr allzu erfolgreich seien. Stattdessen will die Firma in andere Spiele investieren. Besonders gut läuft derzeit nach Unternehmensangaben vor allem Star Wars: The Old Republic, für das die Anzahl der handlungsgetriebenen Erweiterungen im Laufe des Jahres erhöht werden soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

nille02 17. Apr 2015

Dafür müssen sie aber auch mehr wieder rein bringen. Die Lizenzen waren sicher nicht...

nille02 17. Apr 2015

Wie stellst du dir das vor? Wenn ich mir die Serverliste anschaue gibt es da nichts mehr...

Das... 16. Apr 2015

+1 Danke

tomate.salat.inc 16. Apr 2015

Hmm, da hab ich ja noch rechtzeitig aufgehört. Ich erinnere mich noch, wie es...

Randy19 16. Apr 2015

Ja nu irgendwo muss ja auch noch ein Unterschied zwischen F2P und Abospielern sein. Zu...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /