Electronic Arts: Dateigrößen und Preload von Battlefield 2042

Kurz vor dem Preload von Battlefield 2042 auf den übrigen Plattformen gibt es Klarheit über die meisten Dateigrößen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Battlefield 2042
Artwork von Battlefield 2042 (Bild: Electronic Arts)

Seit dem 6. November können Besitzer einer Xbox One und Series X/S den Client von Battlefield 2042 vorab auf ihre Konsole laden. Ab dem 10. November um Mitternacht 2021 steht die gleiche Option auch auf Playstation 4 und 5 zur Verfügung, um 11 Uhr deutscher Zeit folgt die PC-Fassung, schreibt Electronic Arts auf Twitter.

Der Preload ist für alle Spieler verfügbar, die Battlefield 2042 vorbestellt haben oder über ein aktives EA Play (ab rund 4 Euro/Monat) oder EA Play Pro (ab rund 15 Euro/Monat) verfügen.

Auf Xbox Series X/S ist der Download rund 52,4 GByte groß, auf der Xbox One rund 26,6 GByte. Die Fassung für die Playstation 5 hat rund 42,7 GByte. Für die PS4 und für Windows-PC fehlen diese Infos noch.

Laut den offiziellen PC-Systemanforderung müssen auf Festplatte oder SSD rund 100 GByte frei sein - vermutlich ist der Preload halb so groß.

Einige Spieler offenbar besonders früh

Im Netz gibt es durchaus glaubwürdige Berichte inklusive Videos und Screenshots, denen zufolge es einigen Spielern auf Xbox schon gelungen ist, ihre Version zu starten und gegen Bots anzutreten. Regulär erschient Battlefield 2042 für alle genannten Plattformen erst am 19. November 2021.

Unter bestimmten Bedingungen kann man aber im Early Access schon früher loslegen, nämlich am 12. November 2021 um 9 Uhr deutscher Zeit. Möglich ist das auf allen Plattformen den Vorbestellern der Gold- und der Ultimate-Edition (rund 90 bzw. 110 Euro).

Dazu kommen Mitglieder von EA Play/Pro - allerdings nur 10 Stunden lang. Der Spielstand ist jedoch übertragbar. Auf Xbox-Konsolen können außerdem die Mitglieder von Xbox Game Pass Ultimate (ab rund 13 Euro/Monat) und auf PC die Abonnenten von Xbox Game Pass für PC (ab rund 10 Euro/Monat) früher als andere loslegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /