Abo
  • Services:

Electronic Arts: Command & Conquer kehrt als Mobile Game zurück

Das nächste Command & Conquer erscheint für mobile Endgeräte. Vom nächsten Star-Wars-Spiel gibt es nur den Namen, aber kaum Infos - aber dafür hat EA ein paar Ausblicke auf Fifa 19 und Anthem erlaubt und so etwas wie eine echte Flatrate für PC-Spieler angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der E3 2018 hat EA ein neues Command & Conquer vorgestellt - für Smartphones und Tablets.
Auf der E3 2018 hat EA ein neues Command & Conquer vorgestellt - für Smartphones und Tablets. (Bild: Electroic Arts)

Sind das die neuen Marktbedingungen, an die wir uns gewöhnen müssen - auch wenn wir sie doof finden? Das nächste Command & Conquer erscheint unter dem Titel Rivals jedenfalls nicht für Windows-PC oder wenigstens für Konsolen. Stattdessen arbeitet das Entwicklerstudio Redwood an einem Ableger für Smartphone und Tablet, in dem zwei Spieler in kurzen Partien als GDI oder Nod gegeneinander kämpfen.

Inhalt:
  1. Electronic Arts: Command & Conquer kehrt als Mobile Game zurück
  2. Jedi Fallen Order und ein neues Aboangebot

Spieler in den USA und in Kanada dürfen die Pre-Alpha auf Android ab sofort ausprobieren, im Rest der Welt ist nur die Voranmeldung möglich - obwohl die Serie ja zuletzt vor allem in Deutschland erfolgreich war. Rivals war wohl die Ankündigung von Electronic Arts im Rahmen der Spielemesse E3, die für den meisten Diskussionsstoff sorgen dürfte. Im relativ kleinen Kreis in einem Veranstaltungssaal in Hollywood hatte EA aber noch ein paar weitere Überraschungen.

So hat der Publisher das Indiegame Unravel Two nicht nur angekündigt - sondern es zeitgleich auch für Playstation 4, Windows-PC und Xbox One veröffentlicht. Anders als im ersten Teil steuert der Spieler nicht nur ein Wollmännchen, sondern zwei - allein, oder zusammen mit einem Freund im Koop-Modus.

Das nächste Indiegame, das EA weltweit vermarktet, stammt übrigens vom Berliner Entwicklerstudio Jo-Mei Games und heißt Sea of Solitude. Die sichtlich supernervöse Kreativchefin Cornelia Geppert durfte es in Hollywood selbst vorstellen. In dem Programm geht es um Einsamkeit - und darum, dass Menschen, die zu viel allein sind, zu Monstern mutieren. Das passiert auch der Hauptfigur, die erst mal herausfinden muss, was mit ihr los ist und wie sie wieder zum Menschen werden kann.

Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Was die Blockbuster angeht: Battlefield 5 und Fifa 19 hat EA nur relativ kurz angesprochen. Bei Battlefield 5 soll es wohl einen Modus namens Battlefield Royal geben, der natürlich Battle Royal sein dürfte, allerdings wie bei Call of Duty Black Ops 4 mit Vehikeln und anderen Extras auf besonders großen Karten. Weitere Informationen soll es erst später geben.

Bei Fifa 19 wird sich alles um die neu lizenzierte Champions League drehen - auf der Bühne stand sogar der angeblich echte Pokal. Die Superliga wird wesentlicher Bestandteil der Multiplayermodi und natürlich von Fifa Ultimate Team (FUT). Aber auch im kommenden, letzten Teil der Kampagen um den einst jungen Nachwuchskicker Alex Hunter geht es um das Erreichen des Finales.

Änderungen am Gameplay wird es auch geben: So wird das Active-Touch-System überarbeitet, was die Ballannahme und -weitergabe angeht. Und in Duellen Mann gegen Mann entscheiden Reaktionsgeschwindigkeit und Spielerwerte darüber, wer den freien Ball erobert. Fifa 19 erscheint am 28. September 2019. Auf der Verpackung wird Cristiano Ronaldo zu sehen sein, das Cover für die Vorbestellerausgabe ziert Neymar.

Jedi Fallen Order und ein neues Aboangebot 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)
  2. 349€ (Vergleichspreis 399€)
  3. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)
  4. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten

Eheran 13. Jun 2018 / Themenstart

PUBG kam von heute auf morgen im letzten Jahr. Vorher gab es soetwas nicht mit...

Aki-San 12. Jun 2018 / Themenstart

EA hat genügend Misthaufen produziert die einfach von den großen Titeln getragen werden...

CSCmdr 11. Jun 2018 / Themenstart

Was soll man denn daran nicht "verkacken"?

CSCmdr 11. Jun 2018 / Themenstart

Wie konnte ich nur die leichte Modbarkeit vergessen, danke! :-))

countzero 11. Jun 2018 / Themenstart

Mir hat es auch gut gefallen. Die Steuerung haben sie leicht verbessert und die Kämpfe...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /