Abo
  • Services:

Electronic Arts: Business-Ergebnisse und Battlefield-Termine

Nach vielen Jahren mit schlechten bis mäßigen Geschäftszahlen scheint der Turnaround bei EA in Sicht: Das Unternehmen präsentiert Gewinne und stark steigende Umsätze. Und es nennt Termine für Battlefield Hardline und Star Wars Battlefront.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline (Bild: Golem.de)

Vor allem wegen Sportspielen wie Fifa 15 und dem in den USA höchst erfolgreichen Madden 15 läuft das Geschäft bei Electronic Arts derzeit richtig gut. Nach Firmenangaben lag der Gesamtumsatz in den Monaten Juli bis September 2014 bei 1,22 Milliarden US-Dollar; im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 1,04 Milliarden US-Dollar. Vor allem aber hat EA den Gewinn kräftig erhöht: Nach den strengen GAAP-Richtlinien ist statt eines Verlustes von 273 Millionen US-Dollar wie im Vorjahr ein Profit von 3 Millionen US-Dollar geblieben. Nach weniger strengen Bilanzrichtlinien ist der Gewinn sogar von 105 Millionen auf 232 Millionen US-Dollar gestiegen. Als Folge hat EA die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr von 4,1 Milliarden auf 4,18 Milliarden US-Dollar angehoben.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Die Firma hat gleichzeitig angekündigte, dass der früher mal für das aktuelle Jahresendgeschäft angekündigt, aber dann verschobene Ego-Shooter Battlefield Hardline am 17. März 2015 in den USA und zwei Tage später in Europa erscheint. Der Titel ist im Elite-Polizisten-Milieu angesiedelt, gegenüber den ursprünglichen Planungen brauchen die Entwickler unter anderem mehr Zeit für die Kampagne.

Das von vielen Spielern und Sternenkriegsfans mit besonders großer Spannung erwartete Star Wars Battlefront soll nun im 3. Quartal 2015 auf den Markt kommen. Mit ersten tiefergehenden Informationen über den Titel soll ab Frühjahr 2015 zu rechnen sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 119,90€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Strongground 30. Okt 2014

Schonmal Battlefield: 1942 mit 256 Spielern/Bots gespielt? Yeah baby, yeah!

Verleihnix 29. Okt 2014

BF kann man eh nur noch in die Tonne treten. BF4 habe ich ausgelassen, weil es bis auf 1...

pythoneer 29. Okt 2014

Sone Art Pokemon Sammelkarten abzocke? :D

Technokrat85 29. Okt 2014

Gleichzeitiger release = mehr Server zur Verfügung stellen = mehr Kosten = weniger...

most 29. Okt 2014

Leider wird BF3 nun wirklich langsam langweilig. BF4 habe ich bisher nur in der Beta...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /