Abo
  • Services:

Electronic Arts: Bundestagsabgeordnete machen PR für Sim City

Es soll ein Experiment sein: Bundestagsabgeordnete von drei Parteien wollen mehrere Wochen lang ausprobieren, welche Auswirkungen ihr Wahlprogramm in Sim City hat. Dabei lassen sich die realpolitischen Gedanken da nur im Ansatz sinnvoll umsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Klingbeil, Bär und Schulz spielen Sim City  (v. l. n. r.)
Klingbeil, Bär und Schulz spielen Sim City (v. l. n. r.) (Bild: Electronic Arts)

"Macht der Spiele: Der SimCity Wahlkampf-Check": So nennt die deutsche Niederlassung von Electronic Arts eine Aktion, in deren Rahmen drei Bundestagsabgeordnete Sim City spielen. Dorothee Bär (CSU), Lars Klingbeil (SPD) und Jimmy Schulz (FDP) haben sich bereiterklärt, die Städtebausimulation vier Wochen lang zu spielen. "Als Leitfaden für ihre Entscheidungen im Spiel legen sie die Wahlprogramme ihrer jeweiligen Partei für den Bundestagswahlkampf 2013 zugrunde", so die PR-Abteilung von EA.

Stellenmarkt
  1. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching
  2. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG a UTC AEROSPACE SYSTEMS COMPANY, Frankfurt am Main

Im Mehrspielermodus von Sim City wollten die Politiker als virtuelle Bürgermeister mehrere Bereiche der Politik nachstellen, vom Verkehrswesen über die Energieversorgung bis hin zum Steuersystem, kündigt EA an. "Die Herausforderungen für die drei Abgeordneten ähneln denen aus der Realpolitik: Es gilt, politische Vorhaben aus den einzelnen Bereichen sinnvoll aufeinander abzustimmen, Koalitionen für den Erfolg zu schmieden und sich so die Zustimmung der eigenen Bevölkerung zu sichern."

Wie dabei allerdings die Wahlprogramme eine mehr als symbolische Rolle spielen sollen, ist unklar. Vom ganz großen Rahmen abgesehen, lassen sich die politischen Positionen der Parteien nur sehr grob ins Spiel übertragen - etwa, wenn ein FDP-Politiker eher auf niedrige Steuern setzt als sein SPD-Kollege.

Viel mehr dürfte kaum möglich sein. Zwar gibt es im Wahlprogramm der SPD ein Kapitel mit der Überschrift "Soziale Stadt und Zusammenhalt der Regionen", was tatsächlich sehr nach Sim City klingt. Im Einzelnen geht es der SPD aber darum, wie bei der Städtebauförderung der "Finanzierungsanteil des Bundes erhöht werden kann, um Kofinanzierungsprobleme zu mindern", um die Ausgestaltung der kommunalen Finanzkraft und darum, einer "Privatisierung zentraler öffentlicher Aufgaben zu widerstehen". In Sim City können diese Einrichtungen, etwa Schulen, sowieso nur von der Stadt gebaut werden - das ist ein ziemlich zentraler Bestandteil der Spielmechanik.

Dorothee Bär, Mitglied der CSU-Bundestagsfraktion, sagt, dass sie sich auf Sim City freue: Ihrer Auffassung nach werden "politische Entscheidungen hier sofort spürbar", man könne die Wirkung sehen. "Andererseits bin ich auch froh, dass Politik nur im Computerspiel ausschließlich per Mausklick gemacht wird", sagt Bär. Ihr Kollege Jimmy Schulz, Mitglied der FDP-Bundestagsfraktion: "Ich fand Simulationsspiele schon immer faszinierend, da man mit diesen viel lernen und Zusammenhänge erkennen kann. Außerdem kommt der Spielspaß nie zu kurz. Ich freue mich daher auf das Projekt und einen spannenden, digitalen Wahlkampf."

Über den Verlauf und Fortschritt der Aktion will EA regelmäßig auf der deutschen Sim-City-Website und auf Facebook berichten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  2. 263,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

idk 27. Jun 2013

Wohlan denn. Lasset uns den Politikern helfen und auf dem Weg zur Arbeit im Kreis durch...

Dragos 26. Jun 2013

glaub mir du wärst ganz schnell bei harz4

Neuro-Chef 26. Jun 2013

Neuro-Chef 26. Jun 2013

Ferngesteuerte, kleine Figuren ohne Verstand! (Zu oft jedenfalls, es gibt ja...

Andre S 26. Jun 2013

Dann können Sie mit der "Pseudo always online" maßnahme des SPiels wenigstens mal...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /